• Ausgezeichnete Tarife
  • Unabhängiger Vergleich
  • alle Vergleiche & Formulare powered by Finanzen.de
berufsunfaehigkeitsversicherung-absetzen

Berufsunfähigkeitsversicherung absetzen

Das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung wird in der Praxis leider immer noch nicht ernst genug genommen. Dabei ist in einigen Berufen – zumindest rein statistisch – das Risiko der Berufsunfähigkeit sehr hoch. Als Faustregel gilt: Jeder vierte Beschäftigte wird in den Jahren seines Berufslebens mit der Berufsunfähigkeit konfrontiert und ist auf eine frühzeitige Rent angewiesen. Die Absicherung durch eine BUV, um einen Anspruch auf eine monatliche Rente im Ernstfall zu besitzen, ist allerdings nur eine Sache. Wer sich für deren Abschluss entscheidet, kann die Berufsunfähigkeitsversicherung steuerlich absetzen – wenn die Voraussetzungen, die steuerlich geltend sind, stimmen. Damit dieser Anspruch am Ende nicht zulasten der Sicherheit geht, kommt es auf die richtigen Schritte an – und zwar nicht nur bei der Steuererklärung.

Berufsunfähigkeitsversicherung von der Steuer absetzen – Infos im Überblick:

  • BU Versicherung ist Vorsorgeaufwand
  • Absetzbarkeit wird von Modell (SBU vs. BUZ) bestimmt
  • Berufsunfähigkeitsrente ist später zu versteuern
  • Steuervorteile sollten nie allein Entscheidungsgrundlage sein
  • KV-Vorauszahlung gehört zu legalen Steuertricks
Wichtig: Ein passender Vergleich kann nur dann erstellt werden, wenn die Eingaben noch einmal auf mögliche Fehler geprüft und Daten richtig eingetragen werden.

1. Was bedeutet „steuerlich absetzen“ überhaupt?

Der Begriff steuerliche Absetzbarkeit ist eigentlich recht einfach erklärt: Bestimmte Ausgaben können den im Steuer Recht definierten Einnahmen gegenübergestellt werden. Dieser Abzug führt letztlich zu einer Minderung der Bemessungsgrundlage, auf deren Basis die Finanzämter Steuer Lasten berechnen.

Absetzbar sind im Steuer Recht unter anderem:

  • Werbungskosten (dienen der Erhaltung des Einkommens)
  • Sonderausgaben
  • Außergewöhnliche Belastungen
  • Pausch- und Freibeträge

Ein Teil der abzugsfähigen Aufwendungen taucht im Steuer Recht vor dem Hintergrund auf, dass der Gesetzgeber die private Vorsorge oder Familien mit Kindern fördern will. Für die private Berufsunfähigkeitsversicherung ist dieser Gedanke an mehreren Stellen relevant.

Damit Ausgaben eines Steuerpflichtigen berücksichtigt werden können, ist deren Angabe in der Steuererklärung erforderlich. Eingetragen in die entsprechenden Felder des Steuererklärungsbogens werden die Ausgaben nach einer Prüfung anerkannt – und mindern die Steuerlast – oder durch das Finanzamt abgelehnt.

2. Berufsunfähigkeitsversicherung absetzen: So geht’s!

Wann ist die Berufsunfähigkeitsversicherung steuerlich absetzbar? Um die Aufwendungen für eine Berufsunfähigkeitsversicherung absetzen zu können, sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Grundsätzlich muss betrachtet werden, wie der Vertrag umgesetzt wird. Heute sind zwei Grundformen üblich, die:

  • Einzelabsicherung (eigenständiger Vertrag, SBU =selbständige BU-Versicherung)
  • Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ)

Letztere ist ein Zusatztarif, den Versicherer unter anderem zur Basisabsicherung oder Riester-Rente anbieten. Zusätzlich war in der Vergangenheit eine Kombination aus BUZ und privater Rentenversicherung gängiges Produkt am Markt. Aufgrund der Reformen im Steuer Recht hat dieses Modell allerdings stark an Bedeutung verloren.

BU-Beiträge sind steuermindernde Sonderausgaben

BU KostenDie steuerrechtliche Behandlung zwischen diesen beiden Durchführungswegen unterscheidet sich gravierend. Dies betrifft nicht nur die Absetzbarkeit innerhalb der Beitragszahlungsphase. Da Berufsunfähigkeitsrente zu versteuern ist, müssen in beiden Fällen unterschiedliche Regelungen im EStG (Einkommenssteuergesetz) beachtet werden.

Generell zählen beide Verträge – bzw. die hierfür eingesetzten Beitragszahlungen – zu den Vorsorgeaufwendungen. Letztere fallen in den nach § 10 EStG definierten Bereich der Sonderausgaben. Hierbei handelt es sich im Steuer Recht um einen relativ großen Bereich, welcher Aufwendungen/Kosten aufnimmt, die nicht Betriebs- oder Werbungskosten zugerechnet werden kann. Wie werden Einzelabsicherung und Berufsunfähigkeitszusatzversicherung konkret behandelt?

Unterschied SBU und BUZ beachten

BU ZusatzleistungenEine selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung wird vom Finanzamt anders behandelt als die BUZ – obwohl beide Verträge zu den Sonderausgaben gehören. Der Trick besteht darin, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung in bestimmten Fällen dem Hauptvertrag zugerechnet wird. Damit werden die Beiträge in die Berufsunfähigkeitsabsicherung wie der Hauptvertrag versteuert. Dies bedeutet, dass Versicherungsnehmer an dieser Stelle auch deren Absetzbarkeit für ihre BUZ in Anspruch nehmen können.

Damit BU-Versicherte diese Form der Abzugsfähigkeit in Anspruch nehmen können, muss der Vertrag einige Voraussetzungen erfüllen. Zu den wichtigen Punkten gehört die Höhe der Beiträge. Beispiel BUZ und Basisrente: Hier muss die Prämie für die Altersvorsorge mindestens 50 Prozent betragen. In diesem Moment sind BU-Beiträge im Rahmen der Aufwendungen für die Altersvorsorge absetzbar.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Einzelversicherung fällt unter die sonstigen Sonderausgaben. Hier gelten nach § 10 Abs. 4 EStG spezielle Regelungen für den Steuerabzug. Geltend gemacht werden können diese Sonderausgaben bis zu einer Höhe von 1.900 Euro. Für Versicherte, die ihre Kranken- als auch Pflegeversicherung vollständig aus eigenen Mitteln finanzieren (Selbstständige, Privatversicherte, freiwillige Mitglieder der GKV), liegt der Höchstbetrag bei 2.800 Euro.

Achtung: Es handelt sich bei den sonstigen Sonderausgaben im einen „Sammelposten“. Bei einem Teil der Steuerpflichtigen wird diese Möglichkeit zum Steuer sparen bereits durch Krankenbasisversicherungsprämien aufgebraucht.

3. Tipps zum Steuern sparen

Legal Steuern sparen – warum eigentlich nicht? Wenn der Gesetzgeber entsprechende Möglichkeiten ins Steuer Recht einbaut, dürfen diese genutzt werden. Beim Thema Berufsunfähigkeitsversicherung absetzen sind durchaus einige hundert bis tausend Euro Ersparnis drin. Eine verlockende Option. Aber: An diesem Punkt darf der Sparvorteil nicht über die Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungen gestellt werden. Denn auf die richtige Rente kommt es im Ernstfall an.

Krankenversicherungsbeiträge im Voraus zahlen

Damit die Berufsunfähigkeitsversicherung doch noch über die Einkommenssteuer absetzbar ist, ist die Vorauszahlung der Prämien für die Krankenversicherung notwendig. Hier wird sich zunutze gemacht, dass der Aufwand für die Basisversorgung seit dem Jahr 2010 (nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts) voll abzugsfähig ist.

Bis zu 2,5 Jahre können die Beiträge für die Krankenversicherung gesammelt überwiesen werden – und werden im betreffenden Steuer Jahr steuerlich geltend gemacht. In den folgenden Jahren können dann die Beiträge für die BU-Versicherung und alle anderen Tarife aus dem Fundus der Sonderausgaben angesetzt werden. Ohne diesen legalen Trick wäre dies nicht möglich.

Aber: Für die Vorauszahlung müssen die nötigen Mittel vorhanden sein. Und dieses Vorgehen kommt nur für Versicherte in Frage, die freiwillig Mitglied der GKV oder privat über ihre Versicherungen versichert sind.

Rürup-Trick kann Steuern sparen

Der „Rürup Trick“ bezieht sich auf die bereits angesprochene Kopplung der BUV mit einem Hauptvertrag – in diesem Fall der Basisabsicherung. Hintergrund: Letztere ist steuerlich gesehen Schicht 1 in der Besteuerung zugeordnet.

Damit dürfen in der Beitragszahlungsphase Beiträge in Abhängigkeit der Beitragsbemessungsgrenze abgesetzt werden. Bis zum Jahr 2025 wird die Abzugsfähigkeit der Beiträge schrittweise auf 100 Prozent angehoben. 2017 dürfen Versicherte 84 Prozent der Aufwendungen ansetzen. Wenn Sie Ihre BU Versicherung mit einer Rürup-Rente koppeln, besteht hier bedeutend mehr Spielraum, um die Berufsunfähigkeitsversicherung absetzen und somit den einen oder anderen Euro bei der Steuererklärung sparen zu können.

4. Steuerliche Vorteile sollten keine Entscheidungsgrundlage sein

Auf den ersten Blick sind die Möglichkeiten für den Steuerabzug der Berufsunfähigkeitsversicherung verlockend. Speziell vor dem Hintergrund der Absetzbarkeit als Teil der Altersvorsorgeaufwendungen ergeben sich steuerlich gesehen Vorteile. Doch sollten diese steuerlichen Vorteile immer ausgenutzt werden?

Die Kombination aus BUZ und Altersvorsorge hat Vor- und Nachteile. Gerade die Besteuerung der Rente kann zum Bumerang werden. Und auch das Thema der Ruhendstellung wird zum Hindernis. Nicht ohne Grund wird darauf hingewiesen, dass vom Absicherungsgedanken her die SBU sehr viel Potenzial hat. Steuerlich im Vorteil zu sein und den einen oder anderen Euro zu sparen ist zwar verlockend, der Steuerspargedanke sollte jedoch nicht zum einzigen Entscheidungspunkt gemacht werden.

berufsunfaehigkeitsversicherung-absetzen-geld
Entscheidungen sollten nicht immer geldgetrieben sein

5. Jetzt Berufsunfähigkeitsversicherung kostenlos vergleichen!

Welche Berufsunfähigkeitsversicherung ist die beste? Wo finde ich gute Leistungen zu einem vernünftigen Preis? Wie hoch müssen meine Versicherungsbeiträge sein, damit ich in den Wochen, Monaten oder Jahren der BU eine entsprechende Rente erhalte? Fragen, die Versicherte regelmäßig beschäftigen. Einfach pauschal zu einer Durchführungsvariante zu raten ist schlicht und ergreifend falsch. Nutzen Sie unseren Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner, um sich ein zu Ihren individuellen Rahmenbedingungen passendes Bild zur BU-Versicherung zu machen. Mithilfe des Vergleichs zur Berufsunfähigkeitsversicherung finden auch Sie Tarifmodelle und Versicherungen, die zu Ihren Ansprüchen passen – beim Preis und bei der Leistung. Nur so können Sie im Versicherungsfall auf eine Rente hoffen, die tatsächlich zu Ihnen passt und jeden investierten Euro wert ist.

Fazit: BU absetzen lohnt, ist aber kein Entscheidungsfaktor

Wie ist die Berufsunfähigkeitsversicherung steuerlich absetzbar? Beiträge zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind Sonderausgaben – und damit sind die Beiträge in der Einkommenssteuer abzugsfähig. Was für ein Steuervorteil am Ende aus der Steuererklärung resultiert, richtet sich vor allem nach der Art der BU-Versicherung. Gerade zusätzliche Versicherungen erlauben einen erheblichen Spielraum zum Steuern sparen. Aber auch das Potenzial einer selbständigen Berufsunfähigkeitsversicherung – etwa im Zusammenhang mit der Vorauszahlung von Kassenbeiträgen – darf nicht unterschätzt werden. Am Ende geht es hier aber immer zuerst darum, sich im Berufsunfähigkeitsversicherung Test für Tarife mit der optimalen Leistung zu entscheiden und im Ernstfall eine angemessene Rente zu erhalten! Denn was nützt ein jeder eingesparte Euro, wenn die vom Anbieter gezahlte Berufsunfähigkeitsrente insgesamt nicht stimmt?
Zusammenfassung
Thema
Berufsunfähigkeitsversicherung absetzen
Bewertung
51star1star1star1star1star
Jetzt unverbindliches BU-Angebot einholen!