• Ausgezeichnete Tarife
  • Unabhängiger Vergleich
  • alle Vergleiche & Formulare powered by Finanzen.de

DBV Krankenversicherung Tarife

Über die DBV Krankenversicherung Tarife können sich Beihilfeberechtigte und Arbeitnehmer absichern. Selbständige – eigentlich eine der klassischen Zielgruppen für die PKV – finden beim Versicherer keine entsprechenden Angebote. Hintergrund: Die DBV (Deutsche Beamtenversicherung) ist eine Tochter der AXA Krankenversicherung und hat das Geschäft mit Beihilfeberechtigten wie Beamten übernommen. Die starke Fokussierung auf wenige Zielgruppen erlaubt es dem Versicherer, Leistung klar auf deren Bedürfnisse zuzuschneiden.

DBV Krankenversicherung Tarife: Unser schneller Faktencheck

  • PKV Tarife nur für Beamte/Angestellte
  • Arbeitnehmer Tarif VITAL mit Private Krankenversicherung Selbstbeteiligung
  • Hohes Leistungsniveau in den DBV Tarifen
  • Stationäre Unterbringung im 1- oder 2-Bettzimmer
  • Umfassende Absicherung bei Zahnersatz
  • DBV bietet unterschiedliche Zusatztarife an
Achtung: Bitte prüfen Sie, dass die eingegebenen Daten korrekt und vollständig sind. Ansonsten kann leider kein Vergleich erstellt werden.

1. Die DBV PKV Tarife im Überblick

Über die DBV Krankenversicherung Tarife können sich Angestellte und Beamte/Beihilfeberechtigte versichern. Die unterschiedlichen Ansprüche der Zielgruppen haben zur Folge, dass der Versicherer auf deren Bedürfnisse in jeweils eigenen Tarifgruppen eingeht.

DBV Beamten Tarife "Basis & Komfort Vision B" sowie "Premium Tarifgruppe B" im Überblick (Tabelle)

Der Tarif erstattet Krankheitskosten und umfangreiche medizinische Dienstleistungen, die vertraglich festgelegt sind. Die Höhe der Erstattung richtet sich in erster Linie nach dem Beihilfegrad, jedoch spielt auch der gewählte Tarif eine Rolle.

DBV Arbeitnehmer Tarife Vital 300 & 900 im Überblick (Tabelle)

Bei der DBV haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, eine Private Krankenversicherung, die mit viel Leistung und Komfort abzuschließen. Die Vorteile liegen dabei unter anderem bei den ambulanten und stationären Behandlungen, dem Anspruch auf Sehhilfen oder Zahnersatz, Beitragsrückerstattungen bei kosten- und gesundheitsbewussten Verhalten sowie einem höherem Versicherungsschutz, wenn die Zahnprophylaxe angemessen durchgeführt wird.

2. Welche Zusatztarife gibt es von der DBV?

Der Versicherer bietet parallel zu den Vollversicherungen auch Zusatztarife an. Hierzu gehört unter anderem die Zahnvorsorge. Die Vorteile einer Zahnzusatzversicherung sind der Schutz vor hohen Kosten beim Zahnarzt – passend zum persönlichen Bedarf. Die Tarifgruppe bietet verschiedene Tarifoptionen: Dent, Dent Komfort und Dent Premium.

Damit erschöpft sich das Spektrum der Zusatzpolicen nicht. Gerade für Kassenpatienten interessant kann die Ausweitung der gesetzlichen Leistungen im Krankenhaus oder das Schließen der Lücken beim Krankengeld sein. Seitens der DBV werden diese Interessen in der:

  • Reisekrankenversicherung
  • Ambulanten & stationären Zusatztarifen
  • Krankentagegeld
  • Kur- und Krankenhaustagegeld oder
  • Pflegezusatzversicherung

berücksichtigt.

3. Wie erfolgt der Tarifwechsel?

Dass sich die DBV auf nur wenige Zielgruppen konzentriert, zahlt sich aus. Wer in die PKV eintreten will, muss prinzipiell versicherungsfrei sein. Für Angestellte ist das Entfallen der Versicherungspflicht  – als eine Private Krankenversicherung Voraussetzung – an das Einkommen (muss oberhalb der JAEG liegen) gekoppelt. Beamte haben es hier einfacher.

Wichtig: Beim Tarifwechsel sollte mit höheren Selbstbehalten oder dem Wechsel in einen Unisex-Tarif sorgfältig umgegangen werden. Die Uhr lässt sich in diesem Zusammenhang oft nur schwer zurückstellen.

Wer seinen Tarif wechseln will, geht entweder zu einem anderen Versicherer – oder versucht es erst einmal intern. Der Vorteil: Auf diese Weise werden die Altersrückstellungen nicht riskiert. Und es droht im besten Fall keine Gesundheitsprüfung. Der erste Schritt muss darin liegen, einen Tarifvergleich anzustreben.

Nur so wird klar, welche Option mehr Potenzial hat. Ist der interne Wechsel erfolgversprechend, kann die PKV übrigens nicht einfach abwimmeln. Nach § 204 VVG haben Versicherte das Recht dazu, intern in einen neuen Tarif der bestehenden PKV einzusteigen. Ohne Tarifrechner geht der Überblick aber wahrscheinlich eher schnell verloren.

4. Tarif-Vergleich: Gibt es eine bessere Alternative?

Mit dem Tarifwechsel lässt sich Geld sparen und auf Beitragsanpassungen reagieren. Besonders aus Sicht langjähriger Privatpatienten hat dieser Schritt Vorteile. Bietet der Versicherungswechsel mehr Potenzial, ist das richtige Vorgehen entscheidend. Dazu gehört der Tarifrechner. Nur so behalten Verbraucher den Überblick im Tarifdschungel der mehreren Dutzend Anbieter. Der Vorteil: Durch einen personalisierten Vergleich haben Versicherte die Möglichkeit, das Ganze auf persönliche Rahmenbedingungen zuzuschneiden.

Fazit: Übersichtliches Angebot und umfangreiche Leistung

Die DBV Krankenversicherung Tarife richten sich an Beamte oder Angestellte. Selbständige haben aber nur scheinbar das Nachsehen, da die DBV eine Tochter der AXA ist. Und die Konzernmutter hat ein sehr breites Spektrum für alle PKV Versicherungsgruppen zu bieten. Seitens der DBV wird sich voll auf die Bedürfnisse der Versicherten konzentriert. Diese Tatsache zeigt sich bereits beim Blick auf die Leistungen in der Vollversicherung – und setzt sich in den Zusatztarifen fort. Letztere bieten Kassenpatienten die Möglichkeit, für den Fall der Fälle vorzusorgen. Gerade die Absicherung bei Reisen im Ausland oder die Erstattungen für Zahnersatz machen entsprechende DBV Krankenversicherung Tarife für Verbraucher immer wieder interessant.
Jetzt unverbindliches PKV-Angebot einholen!