• Ausgezeichnete Tarife
  • Unabhängiger Vergleich
  • alle Vergleiche & Formulare powered by Finanzen.de
berufsunfaehigkeitsrente

Berufsunfähigkeitsrente: Ursachen & Höhe

Berufsunfähigkeit und Berufsunfähigkeitsrente – zwei Begriffe, die wie ein Damoklesschwert über jedem Beschäftigten schweben. Die Bedeutung bedarf eigentlich keiner weiteren Erläuterung. Wer berufsunfähig wird, kann seinem bisher ausgeübten Beruf nicht mehr nachgehen und benötigt eine Rente. Aber: Was auf den ersten Blick eindeutig formuliert klingt, ist für viele Versicherte dennoch ein Rätsel. Berufsunfähigkeit bedeutet, dass Betroffene einem klar definierten Berufsbild auf Dauer nicht mehr nachgehen können.

Die Definition dieser „Rahmenbedingungen“ ist besonders für die Berufsunfähigkeitsrente – als Leistung der Berufsunfähigkeitsversicherung von Bedeutung (zum Beispiel im Zusammenhang mit den Verweisungsrechten des Versicherers).

Berufsunfähigkeitsrente – Fakten im Überblick

  • Berufsunfähigkeit Risiko bei etwa 25 Prozent
  • Renten der gesetzlichen Rentenversicherung im Regelfall nicht ausreichend
  • Berufsunfähigkeitsrente bei BU-Grad von 50 Prozent
  • Höhe der Rente richtet sich nach laufendem Einkommen im Beruf
  • BU-Rente muss bei Bezug versteuert werden
Wichtig: Ein passender Vergleich kann nur dann erstellt werden, wenn die Eingaben noch einmal auf mögliche Fehler geprüft und Daten richtig eingetragen werden.

1. Berufsunfähigkeitsrente: Ursachen für Berufsunfähigkeit

Eine Berufsunfähigkeit sprechen Versicherungen ihren Versicherten zu, wenn diese primär Einschränkungen in der Gesundheit aufweisen. Doch welche Faktoren machen berufsunfähig? Mithilfe von diesem Ratgeber sollen Versicherte besser aufgeklärt werden. Faktoren können demnach:

  • Erkrankungen
  • Unfälle
  • Psychische Störungen

sein.

Beispiel: Bei einem Verkehrsunfall wird einem Unfallopfer ein Bein unterhalb des Knies abgetrennt. Der Betroffene ist selbst nach dem Ausheilen seiner Verletzungen nicht mehr in der Lage, seinem Beruf im Spezialtiefbau nachzugehen.

Berufsunfähigkeit kann aber nicht durch einen anderen Grund ausgelöst werden. In den letzten Jahren hat nicht nur die allergische Rhinitis – sprich Heuschnupfen – zugenommen. In einigen Berufen, wie dem Bäcker- oder Friseurhandwerk, entwickeln Beschäftigte immer wieder Allergien gegen am Arbeitsplatz aktive Stoffe. In diesem Umfeld ist an eine Ausübung der beruflichen Tätigkeit nicht mehr zu denken.

Ob, warum und wann Berufsunfähigkeit eintritt, ist von Tätigkeit zu Tätigkeit unterschiedlich. Auswertungen des GDV zeigen, dass Betroffene im Durchschnitt mit 47 Jahren berufsunfähig werden. Während bei Frauen die Psyche mit 30 Prozent zu fast einem Drittel Ursache ist, liegen bei Männern Psyche und Einschränkungen des Bewegungsapparats mit je rund 20 Prozent fast gleich auf. Unfälle sind bei Männern auf der anderen Seite fast dreimal so häufig Auslöser der Berufsunfähigkeit – und machen eine Berufsunfähigkeitsrente notwendig.

Tipp: Berufsunfähigkeit ist kein Phänomen, das sich ausschließlich auf Beschäftigte beschränkt. Selbständige oder Freiberufler können in gleicher Weise berufsunfähig werden wie Arbeitnehmer. Sollten sie tatsächlich berufsunfähig werden, sind sie somit ebenfalls auf eine Rente durch passende Versicherungen angewiesen. Letztlich bedeutet die Berufsunfähigkeit für alle Erwerbstätigen einen finanziellen und persönlichen Wendepunkt.

2. Fünf Gründe, warum Sie privat vorsorgen sollten

Eine BU-Versicherung mit Berufsunfähigkeitsrente – so einen Schnickschnack brauche ich nicht! Für mich springt schließlich die Rentenversicherung ein! Eine Haltung, die bei jungen Arbeitnehmern verbreitet ist, auch wegen der Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten. Neben der Ansicht, einfach keine Verwendung für den privaten Vertrag zu haben, schreckt einen Teil der Haushalte die Höhe der Prämien ab. In Abhängigkeit von persönlichen Rahmenbedingungen und der Höhe der Berufsunfähigkeitsrente kann der Tarif schnell 50 Euro oder 60 Euro (und mehr) pro Monat kosten. Sollte ich diese Beiträge Jahr für Jahr – ohne zu wissen, ob ich den Schutz je brauche – schultern?

Grund 1 - Es kann jeden Beschäftigten treffen

Statistiker gehen davon aus, dass jeder vierte Erwerbstätige im Lauf des Arbeitslebens mit der Berufsunfähigkeit konfrontiert wird. Und es kann den Anwalt oder Steuerberater am Ende genauso treffen wie einen Mechatroniker oder Dachdecker. In diesem Moment eine private Berufsunfähigkeitsversicherung [private Berufsunfähigkeitsversicherung] mit Rente im Rücken zu wissen, macht zumindest finanzielle Sorgen etwas kleiner.

Zusammenfassung

Grund 2 - Keine adäquate staatliche Sicherung

Irgendwie über die Runden kommen – wer so denkt, stolpert bei einer Berufsunfähigkeit ins Abseits. Es gibt in Deutschland (anders als Haushalte mitunter denken) keine geeignete Absicherung durch eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsversicherung. Auch die Erwerbsminderungsrente vonseiten der Rentenversicherung steht nicht jedem Betroffenen zu. Zahlt die Rentenversicherung letzten Endes, so ist die Höhe der Erwerbsminderungsrente in der Regel nur sehr knapp bemessen.Wer berufsunfähig wird und infolgedessen aus dem sozialen Netz auf eine Berufsunfähigkeitsrente hofft, wird enttäuscht. Einzig und allein die Rente der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung kann Abhilfe verschaffen.

Zusammenfassung

Grund 3 - Erwerbsunfähigkeit mit hohen Hürden

Die Sozialgesetzgebung kennt den Begriff der Erwerbsminderung bzw. der Erwerbsunfähigkeit. Diese unterscheidet sich von der Berufsunfähigkeit. Hintergrund: Erwerbsunfähigkeit (volle Erwerbsminderung) nach $ 43 SGB VI bedeutet, dass Betroffene dem Arbeitsmarkt nicht mehr als drei Stunden zu Verfügung stehen können. Nicht jede Person mit eingeschränkter Erwerbsfähigkeit kann somit einen Antrag auf die Erwerbsminderungsrente stellen. Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung sowie der Antrag auf Erwerbsminderungsrente sind nämlich mit erheblichen Hindernissen verbunden.

Zusammenfassung

Grund 4 - Die Familie schützen

Dieser Grund steht für Ehepaare und Eltern meist an erster Stelle. Wenn staatliche Unterstützung ausfällt, droht bei einer Berufsunfähigkeit der finanzielle Kollaps. Die private Berufsunfähigkeitsversicherung mit passender Rente hilft dabei, den Lebensstandard zu erhalten und verhindert das Abrutschen ins finanzielle Abseits.

Zusammenfassung

Grund 5 - Vorsorgen und Steuern sparen

Auch daran sollte gedacht werden, wenn es um die BU-Rente geht. Erwerbstätige können mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsrente nicht nur für sich persönlich und das Familieneinkommen vorsorgen. Die Beiträge, welche jeden Monat in den Vertrag eingezahlt werden, lassen sich über die Einkommenssteuererklärung geltend machen – und vermindern am Ende die zu zahlenden Steuern.

Zusammenfassung
Wichtig: Für die steuerliche Abzugsfähigkeit ist die Gestaltung des Vertrags entscheidend. Einzelversicherungen gelten allgemein als Sonderausgabe, für welche jedem Steuerpflichtigen ein Höchstbetrag entsprechend der Beitragszahlung zur Krankenversicherung zuerkannt wird. Im Rahmen einer Zusatzversicherung zu geförderten Altersvorsorgeverträgen ergeben sich unter Umständen spezielle Sonderregeln.

3. Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente: So hoch sollte sie sein

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung Rente kann nur leistungsfähig sein, wenn sie sich an individuelle Rahmenbedingungen anpasst. Eigentlich eine triviale Erkenntnis. In der Praxis zeigt sich leider, dass Versicherungsnehmer falsche Entscheidungen treffen. Diese Monate oder Jahre später – vielleicht sogar kurz vor dem Leistungsbezug – zu korrigieren ist schwierig.

Ein Aspekt betrifft die Berufsunfähigkeitsrente Höhe. Es wird einfach eine schöne runde Zahl in den Vertrag eingetragen – fertig. Dabei sollte sich jeder potenzielle Versicherungsnehmer Zeit für die private Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente nehmen.

Beispiel: Eine BU-Versicherung wird mit 1.500 Euro monatlicher Rentenleistung abgeschlossen – was dem aktuellen Nettoeinkommen entspricht. Um die Kaufkraft zu erhalten (ausgehend von der Inflation der zurückliegenden Dekade) müsste die Versicherung nach zehn Jahren bereits mehr als 1.700 auszahlen.

In die Berechnung der Rente müssen verschiedene Aspekte einfließen, wie:

  • Mietzahlungen/Hauskreditrate
  • Leistungen für Versicherungen
  • Lebenshaltung

Abzuziehen sind auf der anderen Seite Kosten für die Berufstätigkeit. Als Faustformel werden 75 Prozent des aktuellen Nettoeinkommens für die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente angeführt.

Zu berücksichtigen ist an diesem Punkt auch, dass sich Lebenssituationen ändern. Kinderlose Versicherungsnehmer erwarten vielleicht irgendwann Nachwuchs oder erwerben Wohneigentum. Momente, in denen die einmal berechnete BU-Rente vollkommen über den Haufen geworfen wird.

4. Jetzt kostenlos Berufsunfähigkeitsrente vergleichen!

Berufsunfähigkeit bedroht die Arbeitskraft und die finanzielle Sicherheit von Familien. Auch wenn diese Aussage im ersten Moment übertrieben wirkt – niemand darf das Risiko unterschätzen. Einmal im Straßenverkehr nicht aufgepasst und die schlimmsten Befürchtungen werden wahr. Die Berufsunfähigkeitsrente verschafft zumindest finanziell eine Atempause. Bei gleicher Leistung unterscheiden sich die Konditionen und Beiträge der verschiedenen Tarife deutlich. Welche BU-Versicherung bietet das beste Preis-Leistungsverhältnis? Diese Frage lässt sich nur durch den Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich klären. Mit dem Tarifrechner verschaffen sich Beschäftigte, Selbständige und Unternehmer einen Überblick zu der Vorsorge, die zu ihnen passt.

5. Fünf Dinge, worauf Sie bei Berufsunfähigkeitsrente achten sollten

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Vorsorge für den Ernstfall. Selbst Verbraucherschützer verweisen regelmäßig auf die Bedeutung dieser Absicherung. Wer sich in der Praxis für eine BU-Versicherung interessiert, darf keine Fehler machen. Es gibt einige Punkte, welche im Leistungsfall durchaus für Ärger sorgen können. Worauf sollte besonders Wert gelegt werden?

  • Dynamik oder Anpassungsklausel: Dieser Aspekt bringt uns wieder zur Teuerungsrate und/oder Veränderungen der Lebenssituation. Eine Heirat oder die Geburt eines Kindes sind auch für die Berufsunfähigkeitsrente eine Herausforderung. Damit die Versicherung flexibel bleibt, sollte sich der Schutz an die Teuerungsrate anpassen – Stichwort Dynamik – oder eine Anpassungsklausel – die Nachversicherung.
    Diese erlaubt bei einem beruflichen Aufstieg, dem Erwerb von Wohneigentum usw. eine Anpassung der Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente. Achtung: Die Versicherer lassen die Anpassung mitunter nur innerhalb festgeschriebener Grenzen zu.
  • Kein Vertrag mit Verweisungsrecht: Die Verweisungsrechte des Versicherers sind umstritten. Es handelt sich hierbei um die Möglichkeit, dass ein Versicherungsunternehmen die Zahlung der Leistung (BU-Rente) verweigert – mit der Begründung, dass Versicherte in einem anderen Beruf erwerbsfähig sind. Eine Verweisung dieser Form negiert den erhofften Schutz der Berufsunfähigkeitsversicherung.
  • BU-Renten werden versteuert: In der Beitragszahlungsphase ist die Berufsunfähigkeitsrente eine Möglichkeit, um die steuerlichen Belastungen zu verringern. Auf der anderen Seite muss jedem Versicherten eines klar sein. Kommt es tatsächlich zum Leistungsfall, hält das Finanzamt die Hand auf. Berufsunfähigkeitsrenten fallen inzwischen unter das Alterseinkünftegesetz.
  • Laufzeit der BU-Versicherung: Dieser Aspekt wird von Versicherungen und Verbraucherschützern teilweise recht gegensätzlich ausgelegt. Mit dem Eintritt ins Rentenalter entfällt der Anspruch auf die BU-Rente spätestens. Muss sich die Laufzeit des Vertrags immer bis zu diesem Zeitpunkt erstrecken? Es sind immer wieder Stimmen zu hören, dass Beschäftigte auch mit 63 oder 64 schon aus dem Vertrag ausscheiden können. In jedem Fall sollte sich der Leistungszeitraum bis zum Renteneintritt erstrecken.
  • Fragen wahrheitsgemäß beantworten: Die private Berufsunfähigkeitsversicherung deckt persönliche Risiken ab. Insofern sind die Anträge in aller Regel mit Gesundheitsfragen versehen. Diese MÜSSEN wahrheitsgemäß beantwortet werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Versicherer Leistungsansprüche erfolgreich ablehnt und sogar vom Vertrag zurücktreten kann. In der Vergangenheit haben Fehler bei den sogenannten vorvertraglichen Auskunftspflichten (nach dem Versicherungsvertragsgesetz) leider immer wieder zu Ärger – bis hin zum Rechtsstreit – geführt.

Fazit: Private Vorsorge in jungen Jahren zahlt sich aus

Was passiert, wenn ich nicht mehr arbeiten kann? Dieses große Fragezeichen schwebt über jedem Erwerbstätigen – egal, ob als Arbeitnehmer am Fleißband oder Anwalt mit eigener Kanzlei. Berufsunfähigkeit kann jeden treffen. Umso wichtiger ist eine angemessene Vorsorge. Einfach „irgendeine“ Berufsunfähigkeitsrente abzuschließen genügt nicht, es gilt bei den Tarifen die richtige Absicherung zu wählen – auch Details zählen. Die Art und Weise, wie Versicherer Gesundheitsfragen stellen, fließt genauso ein, wie die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rente oder die abstrakte Verweisung. Der BU-Rechner ist die Möglichkeit, um sich schnell einen Überblick zu den verschiedenen Optionen zu verschaffen.
Zusammenfassung
Thema
Berufsunfähigkeitsrente
Bewertung
51star1star1star1star1star
Jetzt unverbindliches BU-Angebot einholen!