• Ausgezeichnete Tarife
  • Unabhängiger Vergleich
  • alle Vergleiche & Formulare powered by Finanzen.de
berufsunfaehigkeitsversicherung-sinnvoll

Berufsunfähigkeitsversicherung: Sinnvoll oder nicht?

Warum mit der Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll den Beruf absichern – wenn in Deutschland 2016 mehr als 43 Millionen Erwerbstätige verzeichnet wurden und es mehr als genug Arbeit gibt? Eigentlich doch ein Grund, die Sektkorken knallen zu lassen – zumindest für die Politik. In vielen Bereichen gibt es allerdings Lücken, wie bei der Berufsunfähigkeit. Diese Lücke kann nur mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung und passender Rente geschlossen werden. Inzwischen sind die Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung für alle nach dem 01. Januar 1961 Geborenen in der Rentenversicherung nämlich entfallen. Damit bleibt nur die gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Die Erwerbsminderungsrente bietet jedoch im Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung oft keinen wirklichen Schutz – in Anbetracht einer durchschnittlichen Rente bei voller Erwerbsminderung von rund 700 Euro.

Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig – was spricht dafür:

  • Soziale Absicherung bei Kräfteverfall mangelhaft
  • Ø Rente volle Erwerbsminderung 711 Euro (Stand: 2015)
  • Voraussetzungen für EU-Renten streng
  • Verweisungsrechte der Gesetzlichen Rentenversicherung
  • Versicherer zahlt Rente bei Unfall und Erkrankung
  • Gesundheitsfragen zu Vorerkrankungen bei Antrag richtig beantworten
Wichtig: Ein passender Vergleich kann nur dann erstellt werden, wenn die Eingaben noch einmal auf mögliche Fehler geprüft und Daten richtig eingetragen werden.

1. Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll? – Das leistet eine BU

Kernaspekt einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist die BU-Rente. Hierbei handelt es sich um eine Geldleistung, welche vom Versicherer an den Versicherten gezahlt wird. Voraussetzung ist die Feststellung der Berufsunfähigkeit und das kein Hinderungsgrund (zum Beispiel basierend auf § 19 VVG), der die Auszahlung der Rente negativ beeinflussen könnte, besteht.

Im Allgemeinen definieren die Versicherer eine Berufsunfähigkeit wie folgt:

„… es ist dem Versicherungsnehmer aufgrund von Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverlust nicht mehr möglich, seinem vor Eintritt von Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverlust ausgeübten Beruf für wenigstens 6 Monate nachzugehen.“

Allgemein gilt, dass der Versicherer bei voller Berufsunfähigkeit die Rente zahlt. Voll bedeutet, dass der Kräfteverfall des Betroffenen mindestens 50 Prozent beträgt. In einigen Tarifen kann diese Klausel in Richtung von Zahlungen bei teilweiser Berufsunfähigkeit (zum Beispiel 25 Prozent) angepasst werden.

Die Berufsunfähigkeitsrente ist nicht der einzige Leistungspunkt, den es im Auge zu behalten lohnt. Besonders die Anpassungsfähigkeit des Vertrags muss – angesichts der Versicherungslaufzeiten – eine Rolle spielen. Hier bieten die Versicherer die:

  • Nachversicherungsgarantie
  • Dynamisierung

Letztere bedeutet eine regelmäßig steigende Anhebung der Versicherungsleistung. Damit bieten die Gesellschaften ihren Versicherten die Möglichkeit, die BU-Versicherung an die Teuerungsrate anzupassen.

Mittels der Nachversicherungsgarantie wird in die Tarife die Option eingebaut, den Rentenbetrag beim Eintritt bestimmter Ereignisse anzupassen. Gerade bei Versicherten, die früh in einen BU-Vertrag eintreten, ist dieser Punkt von Bedeutung. Bei Heirat oder der Geburt eines Kindes ändern sich schließlich die Rahmenbedingungen für die Berufsunfähigkeitsversicherung maßgeblich.

2. Unterschiedliche Arten der Berufsunfähigkeitsversicherung

BU BeitragserhöhungenIm Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung haben Versicherte die Möglichkeit, einen Vertrag als eigenständige BU-Versicherung (SBU; selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung) oder als BUZ – also eine Zusatzversicherung – abzuschließen. Was ist der Unterschied zwischen einer SBU und einer BU-Zusatzversicherung?

Die BUZ wird in Kombination mit einem Hauptvertrag abgeschlossen. Letzterer kann ein Rentenvertrag oder eine Lebensversicherung sein. Ist in dieser Form eine BU-Versicherung sinnvoll? Prinzipiell ist jeder Schutz gegen Erwerbsunfähigkeit (also auch die Erwerbs- oder Dienstunfähigkeitsversicherung) besser als gar keine Absicherung.

Ob Zusatztarife für die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll sind oder nicht, hängt von der Gestaltung der Tarifbedingungen und einigen weiteren Aspekten ab. Ein Nachteil der BUZ ist die Tatsache, dass Beitragsfreistellungen des Hauptvertrags in aller Regel auch den BU-Schutz beeinflussen. Auf der anderen Seite können sich für die Zusatzversicherung Vorteile im Hinblick auf Steuerfragen in der Beitragszahlungsperiode ergeben.

3. Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll oder nicht: Risiko ist hoch

Ist die Berufsunfähigkeitsversicherung wirklich sinnvoll für meinen persönlichen Schutz? Diese Frage wird immer wieder gestellt. Bei vielen Menschen fehlt nach wie vor das Gespür dafür, wie ausgeprägt das Risiko der Berufsunfähigkeit ist.

Leider gibt es nur wenige unabhängige Statistiken zu diesem Themenbereich. Interessant sind die Zahlen zur Erwerbsunfähigkeit. Berufsgruppen wie Ärzte, Akademiker und Apotheker haben ein geringes Risiko – von weniger als 10 Prozent. In Berufen mit hohen körperlichen Belastungen – wie bei Gerüstbauern oder Bergleuten – liegt das Risiko der Erwerbsunfähigkeit bei mehr als 50 Prozent. Erhöhte Beiträge oder mangelnder Schutz, beispielsweise bei Vorerkrankungen, sind folglich Resultat dieser hohen Wahrscheinlichkeiten.

Durchschnittlicher Rentenzahlbetrag Renten wegen Erwerbsminderung[i]
JahrMännerFrauenGesamt
2016760,80 Euro758,23 Euro759,49 Euro
2015732,83 Euro727,35 Euro730,06 Euro
2014724,04 Euro689,84 Euro706,99 Euro
2013719,97 Euro681,01 Euro700,78 Euro
[i] Die Rentenbestände  in der gesetzlichen Rentenversicherung in der Bundesrepublik Deutschland. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Referat Information, Monitoring, Bürgerservice, Bibliothek.

Ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig ist, darf nicht nur am Beruf festgemacht werden. Letztlich ist jede Statistik Zahlenspielerei. Wer von Berufsunfähigkeit betroffen ist, steht vor Herausforderungen – egal, ob das Risiko bei 10 Prozent oder 20 Prozent lag.

4. Die häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit

Im Durchschnitt werden Betroffene mit 47 Jahren berufsunfähig und erhalten infolgedessen Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung. Heißt am Ende, dass bis zur Rente noch 20 Jahre zu überbrücken sind. Entweder wird der Versuch unternommen, die berufliche Tätigkeit zu wechseln. Oder die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt die versicherte Rente aus. Dass die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll ist, sollte spätestens an diesem Punkt erkennbar sein.

Welche Ursachen führen zur Berufsunfähigkeit? Der GDV hat Daten zu genau dieser Frage zusammengetragen. Offensichtlich gelten geschlechtsspezifische Unterschiede. Während Männer aufgrund von Problemen mit dem Bewegungsapparat und der Psyche zu etwa gleichen Teilen berufsunfähig werden, ist bei Frauen die Psyche mit 30 Prozent überdurchschnittlich stark vertreten.

An diesem Punkt ist die Berufsunfähigkeitsversicherung wirklich sinnvoll, da es kaum ein anderes Versicherungskonzept gibt, welches diesen Bereich in gleicher Weise berücksichtigt. Während Tumorerkrankungen bei Frauen an zweiter Stelle bei den Ursachen auftauchen, sind sie bei Männern auf Platz 3 zu finden.

5. Stiftung Warentest & Co halten BU für sinnvoll

BU ZusatzleistungenIst die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll? Zur Beantwortung dieser Frage suchen Versicherte oft bei Verbraucherorganisationen nach Antworten. Stiftung Warentest, die Verbraucherzentralen oder der Bund der Versicherten sind hier direkte Ansprechpartner, wenn es um den Abschluss der passenden Versicherung geht.

Und es herrscht an diesem Punkt überraschend uniform Einigkeit darüber, dass Verbraucher ihre Erwerbsfähigkeit mittels der Leistungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung schützen sollten. Hintergrund: Kein anderes Versicherungsprodukt deckt mögliche Risiken so umfassend ab. Private Unfallversicherungen lassen das Risiko einer Erkrankung außer Acht. Und auch bei der Dread-Disease-Versicherung werden im Regelfall nur besonders schwerwiegende Erkrankungen versichert.

Selbst die Erwerbsunfähigkeitsversicherung bietet – aufgrund der Hürden für den Eintritt des Leistungsfalls – nur begrenzt Versicherungsschutz. Aber: Der Abschluss der erstbesten BU-Versicherung genügt nicht. Es kommt immer auf ein optimal abgestimmtes Gesamtpaket an.

Damit die Berufsunfähigkeitsversicherung Stiftung Warentest und Co. für solide halten, müssen die Tarife einige Voraussetzungen erfüllen. Es geht unter anderem um verbraucherfreundliche Konditionen im Hinblick auf die Verweisungsrechte oder Möglichkeiten zur nachträglichen Anpassung der Vertragskonditionen.

6. Jetzt BU Vergleich machen & Zukunft absichern!

Wie schütze ich mich gegen das Risiko Berufsunfähigkeit? Ganz einfach: Mit dem Abschluss einer BU-Versicherung. Letztere kann als selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung oder als Zusatztarif umgesetzt werden. Also schnell eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen – Hauptsache man hat eine Berufsunfähigkeitsrente versichert. Diese Haltung ist falsch und führt zu Fehlentscheidungen. Nehmen Sie sich für die Auswahl Zeit und prüfen Sie die Leistungen der Versicherungen.

Nur wenn Tarife optimal zu Ihrer Situation passen, die richtige Rentenhöhe haben und die Verweisung in Ihrem Interesse ausfällt, kann sich die BUV in der Praxis bewähren. Durch den Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich behalten Sie den Überblick und entscheiden sich für ein passendes Angebot. Auch Studenten und Schüler können bereits vorsorgen und mit dem passenden Vergleich die besten Versicherungen für sich ausfindig machen. Nutzen Sie den Tarifrechner, sparen Sie Kosten und sichern Sie sich und Ihre Familie bestens ab. Achtung: Zuverlässige Ergebnisse bekommen Sie nur, wenn alle Angaben korrekt sind!

Fazit: Deshalb ist die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll

Ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll oder nicht? Diese Frage kann mit einem Wort beantwortet werden: JA! In der Praxis existiert keine andere Altersvorsorge, deren Schutz ähnlich stark in die Breite geht. Und auch die staatliche Unterstützung weist Lücken auf, welche Sie einfach schließen müssen. Es reicht aber nicht, einfach pauschal eine Rentensumme zu versichern. Damit die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll bleibt, ist der Bedarf zugrunde zu legen. Und es muss auf einige weitere, gute Punkte geachtet werden, um im Ernstfall entsprechende Leistungen von den Versicherungen beziehen zu können. Eine BU-Versicherung sollte in der Lage sein, sich an Veränderungen anzupassen und muss auch auf die Teuerungsrate reagieren können. Zudem sollten Menschen mit Vorerkrankungen dringend darauf achten, dass sie diese Vorerkrankungen vor Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung offenlegen und ebenfalls versichern lassen.
Zusammenfassung
Thema
Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll
Bewertung
51star1star1star1star1star
Jetzt unverbindliches BU-Angebot einholen!