• Ausgezeichnete Tarife
  • Unabhängiger Vergleich
was-ist-eine-berufsunfaehigkeitsversicherung

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung

„Wenn ich groß bin, werde ich Feuerwehrmann.“ Dass der Beruf einen festen Bestandteil im Leben eines jeden Individuums darstellt, wissen wir bereits von Kindesbeinen an. Jedoch kaum einer weiß, dass jeder vierte Arbeitnehmer in Deutschland frühzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheidet und berufsunfähig wird. Steht die Berufsunfähigkeit plötzlich vor der Tür, sind die wenigsten wirklich vorbereitet. Doch Unwissenheit schützt bekanntlich nicht vor Strafe. Wann Sie als berufsunfähig gelten und welche Maßnahmen Sie zu Ihrem eigenen Schutz treffen sollten, wenn Sie nicht mehr arbeiten können, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Alle Fakten & Details zum Thema „Was ist eine BU?“:

  • Berufsunfähigkeit beschreibt eine länger anhaltende Invalidität
  • Berufsunfähigkeit führt zu einem Verlust des Berufs
  • Berufsunfähigkeit kann finanzielle Nöte erzeugen
  • Private Berufsunfähigkeitsversicherung bietet besten Schutz
Wichtig: Mit dem passenden Vergleich können Sie den besten Tarif für sich ermitteln. Doch Vorsicht, nur wenn Sie alle Informationen der Wahrheit entsprechend angeben, können Sie einen Vergleich erhalten, der speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es ist somit äußerst wichtig, dass Sie alle Daten stets korrekt angeben.

1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

BU VerweisungDie Frage „Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?“ sollte nicht erst erfolgen, wenn die Berufsunfähigkeit bereits vorliegt. Tritt der Ernstfall schließlich ein, ist es von äußerster Wichtigkeit, den passenden Schutz zu haben und so finanzielle Einbußen erst gar nicht entstehen zu lassen. Doch ab wann gilt man eigentlich als berufsunfähig?

Bei einer Berufsunfähigkeit handelt es sich um einen unfall- oder krankheitsbedingten Kräfteverfall des Erwerbstätigen, dessen Ende nicht konkret absehbar ist. Ferner gelten Personen als berufsunfähig, die mindestens 50 Prozent ihres aktuellen Berufs nicht ausüben können. Eine Berufsunfähigkeit liegt dementsprechend bereits vor, wenn der Erwerbstätige die Hälfte seiner Arbeitskraft verloren hat. Teilweise kommt die Berufsunfähigkeit über Nacht, oftmals geht ihr jedoch eine Zeit der Arbeitsunfähigkeit voraus. Diese wandelt sich ab dem Punkt in eine Berufsunfähigkeit um, ab dem deutlich wird, dass voraussichtlich dauerhafte Beeinträchtigungen des Erwerbstätigen vorliegen.

Egal ob überraschend oder vorhersehbar – nimmt die Berufsunfähigkeit erstmals Einzug in das Leben eines Erwerbstätigen, so kann dieser eine Umorganisation seines bisherigen Lebens meist nicht verhindern. Schließlich können die Konsequenzen des Schicksalsschlags Berufsunfähigkeit verheerend sein. Denn wenn der Beruf nicht mehr ausgeführt werden kann und das regelmäßige Einkommen ausbleibt, droht vielen ohne passende Absicherung der finanzielle und soziale Abstieg. Damit der Lebensstandard weiterhin erhalten werden kann, lohnt sich die Absicherung durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung: Doch was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung genau und wie kann sie helfen?

Berufsunfähigkeitsversicherung Definition

Betroffene, die einer Berufsunfähigkeit ins Auge blicken müssen, vertrauen oftmals darauf, durch die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung abgesichert zu sein. Tatsächlich entpuppt sich diese Annahme jedoch als reines Wunschdenken. Denn nicht jeder hat Anrecht auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente und falls doch, dann ist diese in der Regel sehr knapp bemessen. So müssen Betroffene nicht selten trotz Erhalt einer Erwerbsminderungsrente einen unzureichenden Versicherungsschutz befürchten und ihren bisherigen Lebensstandard aufgeben.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung stellt im Ernstfall eindeutig die bessere Wahl dar. Denn nur sie kann einen idealen Rundumschutz gewähren und finanzielle Engpässe umgehen. Die Frage „Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?“ kann folglich mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung Erklärung beantwortet werden.

Demnach ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung eine private Versicherung, die vor einem finanziellen Verlust schützt. Dieser kann beispielsweise dann entstehen, wenn Sie nicht mehr arbeiten gehen können. Dabei differenziert eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht, ob der Verfall der Arbeitskraft Folge einer Krankheit oder eines Unfalls ist. Der Versicherer erbringt seine Leistungen demnach bei jeglicher Art von Invalidität, die einen 50-prozentigen Verlust der Arbeitskraft zur Folge hat.

Achtung: Eine Berufsunfähigkeit schützt in erster Linie einen bestimmten Beruf und darf nicht mit einer Erwerbsunfähigkeit verwechselt werden. Ein Chemiker, der eine Unverträglichkeit gegenüber chemischen Stoffen entwickelt, müsste zwar seinen aktuellen Beruf aufgeben, er könnte im Grunde genommen jedoch weiterhin als Bürokaufmann arbeiten. Eine private BU Versicherung sorgt dafür, dass der Versicherte seine BU Rente trotzdem erhält.

2. Für wen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung interessant?

BU ZusatzleistungenWas ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Ist dieser Sachverhalt erst einmal geklärt, stellt sich nur noch die Frage, für wen sich eine BU Versicherung überhaupt lohnt? Prinzipiell gilt, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung für jeden Erwerbstätigen sinnvoll ist. Denn einen 100-prozentigen Schutz gegen eine Berufsunfähigkeit genießt schließlich niemand.

Vor allem Berufseinsteiger, Studenten und Auszubildende profitieren jedoch von der persönlichen Absicherung. Werden sie schließlich berufsunfähig, stehen sie besonders schlecht da. Dies liegt vor allem daran, dass sie oftmals ein junges Alter besitzen und weder finanzielle Rücklagen aufweisen können noch Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente genießen dürfen.

Auch Erwerbstätige, die während ihres Arbeitsalltags hohen seelischen und körperlichen Belastungen ausgesetzt sind, können von einer Berufsunfähigkeitsversicherung profitieren. Da seelische und körperliche Belastungen als häufige Ursachen für eine Berufsunfähigkeit gelten, sollten entsprechende Berufsgruppen vorsorgen. Werden sie schließlich berufsunfähig, so können sie einen finanziellen und sozialen Abstieg umgehen.

Diese Berufsgruppen tragen ein hohes Risiko zur Berufsunfähigkeit:

  • Lehrer
  • Polizisten
  • Dachdecker
  • Erzieher
  • Kranken-/Altenpfleger

3. Worauf muss bei einer BU Versicherung geachtet werden?

Ein Aspekt, der bei der Frage „Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung“ ebenfalls Erwähnung finden sollte: die Vertragskonditionen. Denn nicht jede Berufsunfähigkeitsversicherung ist gleich. Damit Sie sich im Ernstfall bestens abgesichert wissen, lohnt es sich, die Vertragskonditionen Ihrer Police genauestens unter die Lupe zu nehmen und ungünstige Klauseln aus Ihrem Vertrag streichen zu lassen. Wie Sie die Spreu vom Weizen trennen und folglich erkennen können, welche Berufsunfähigkeitsversicherung die passende für Sie ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber:

Auf konkrete Verweisung bestehen

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt den aktuellen Beruf. So wird sichergestellt, dass Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit Ihre BU Rente von Ihrem Versicherer erhalten, auch wenn Sie theoretisch in der Lage wären, einen anderweitigen Beruf auszuüben. Doch Vorsicht: Manche Versicherungen halten es sich vor, eine Verweisung auf einen anderen Beruf in Betracht zu ziehen. Finden Sie in Ihrem Tarif die Klausel der abstrakten Verweisung, so sollten Sie Vorsicht walten lassen. Denn ungeachtet Ihrer beruflichen Qualifikationen kann Sie der Versicherer mittels einer abstrakten Verweisung im Falle einer Berufsunfähigkeit auf eine neue berufliche Tätigkeit verweisen und die Zahlung der BU Rente verweigern.

Prognosezeitraum auf 6 Monate verkürzen

Ebenfalls von höchster Relevanz bei Abschluss Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung: Den Prognosezeitraum mit Ihrem Versicherer absprechen. Vor allem ältere Tarife deklarieren Betroffene teilweise erst ab einer Dauer von drei Jahren als berufsunfähig. Doch was lohnt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn der Betroffene erst nach drei Jahren mit Leistungen rechnen kann? Darüber hinaus weigern sich viele Ärzte, den Gesundheitszustand ihrer Patienten für mehrere Jahre zu prognostizieren. Wer demnach die Dauer der Berufsunfähigkeit nicht fest definiert, läuft Gefahr, im Ernstfall keine Unterstützung von seinem Versicherer zu erhalten.

Beitragsdynamik inkludieren

Mittels der Beitragsdynamik stellen Versicherte, dass sich ihre zu Vertragsbeginn festgelegte BU Rente im Laufe der Zeit erhöht. Dies loht sich vor allem für Berufstätige, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen und eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, dass sich ihr Einkommen im Laufe der Zeit steigern wird. Mit der Aufnahme einer Beitragsdynamik sorgen Versicherte dafür, dass ihre BU Rente jährlich um 2 Prozent steigt und sie bei einem Versicherungsfall nicht auf ihren ursprünglich vereinbarten Rentenbeitrag fallen.

Rentenleistung bis zum Rentenalter

Wie lange eine Berufsunfähigkeitsversicherung andauern soll, legen Sie vor Vertragseintritt mit Ihrer Versicherung fest. Dabei empfiehlt sich generell, die Vertragsdauer bis zum Rentenalter festzulegen, um somit das gesamte Berufsleben lang ideal geschützt zu sein. Es besteht sogar die Möglichkeit, eine lebenslange Rentenleistung zu vereinbaren. Diese Zusatzleistung ist zwar in der Regel mit einem hohen Kostenaufwand verbunden, dafür erhält der Versicherte bei Eintritt in die Rente ebenfalls seine BU Rente ausgezahlt und kann dadurch eine ideale Altersvorsorge aufbauen.

Auswanderung abklären

Sie planen eine Auswanderung? Vergewissern Sie sich am besten noch vor Vertragsbeginn, ob Ihre Versicherung im Falle einer Auswanderung zahlt. Denn manche Versicherungen weigern sich, gesundheitliche Gutachten aus dem Ausland zu akzeptieren. Sorgen Sie vor und umgehen Sie das Risiko, im Ernstfall auf Ihren Schutz verzichten zu müssen.

Allgemein gilt: Jeder Berufsunfähigkeitsversicherung geht eine Gesundheitsprüfung voraus. Diese dient der Versicherung dazu, das Risiko einer Berufsunfähigkeit für jeden Erwerbstätigen individuell einschätzen zu können. Achten Sie darauf, dass Sie jegliche Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand stets vollständig und gewissenhaft ausfüllen. Falsche Angaben können im Versicherungsfall schließlich zu einer Leistungsverweigerung vonseiten der Versicherung führen.

4. Wie ermittle ich meine Berufsunfähigkeitsrente?

Bei Beantwortung der Frage „Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?“ wurde deutlich, dass jeder Erwerbstätige auf den Schutz der privaten Hilfemaßnahme angewiesen ist. Welche Höhe die Berufsunfähigkeitsrente haben sollte, damit Sie sich ideal abgesichert wissen, ist von individuellen Faktoren abhängig. So ist Ziel einer Berufsunfähigkeitsversicherung, im Ernstfall den gewohnten Lebensstandard des Versicherten aufrechtzuerhalten.

Aus diesem Grund wird Versicherten empfohlen, im Idealfall 80 Prozent, mindestens aber 60 Prozent ihres Nettoeinkommens abzusichern. Nur so kann bei Ausfall der Arbeitskraft eine finanzielle Not umgangen und laufende Kosten weiterhin gedeckt werden. Teilweise lohnt sich jedoch bereits die Beantragung einer kleinen BU Rente. Vor allem Studenten, Auszubildende und Berufseinsteiger eines jungen Alters können zu Beginn ihrer Vertragszeit eine niedrige Rente beantragen, dafür aber gute Werte bei der Gesundheitsprüfung erzielen und später die Rente zu guten Konditionen anziehen.

5. Jetzt Berufsunfähigkeitsversicherung online vergleichen!

Sie sind auf der Suche nach einer passenden Berufsunfähigkeitsversicherung? Bei Ihrer Suche werden Sie schnell bemerken, dass Sie die Qual der Wahl haben. Denn die Angebote an bestehenden Berufsunfähigkeitsversicherungen sind zahlreich. Damit Sie trotz der Fülle an Angeboten den Überblick nicht verlieren, sollten Sie einen Tarif-Vergleich in Erwägung ziehen. Denn nur, wer vergleicht, ist in der Lage, den passenden Tarif zu den besten Konditionen zu ermitteln. Dazu können Sie einfach und bequem den Online-Tarifvergleich nutzen und so bereits vor Vertragsbeginn Informationen zu Ihren favorisierten Versicherern beziehen.

Fazit: Berufsunfähigkeitsversicherung ist wichtig

Auf die Frage „Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung“ lautet die Antwort: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung greift im Falle einer Berufsunfähigkeit und schützt den Versicherten vor einem finanziellen und sozialen Abstieg. Da staatliche Hilfemaßnahmen nur unzureichenden Schutz bieten, weisen Experten auf die Notwendigkeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für einen jeden Erwerbstätigen hin. Auch die Tatsache, dass jeder vierte Deutsche frühzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheidet, verdeutlicht einmal mehr, wie wichtig die private Vorsorge durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist. Insbesondere Personen mit einem erhöhten Berufsunfähigkeitsrisiko profitieren von dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung und können zuversichtlich gen Zukunft blicken.
Christian König

Christian König beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema der privaten Krankenversicherungen und der Berufsunfähigkeit. Da er selbst durch eine PKV versichert ist, weiß er worauf es ankommt und versucht stets die besten Informationen bereit zu stellen.

Jetzt unverbindliches BU-Angebot einholen!