• Ausgezeichnete Tarife
  • Unabhängiger Vergleich
  • alle Vergleiche & Formulare powered by Finanzen.de

Generali Berufsunfähigkeitsversicherung 2018

Möglicher Beitrag

115,00€*

Anmerkungen s. Rechenbeispiel

Die Generali Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein Produkt der Generali Versicherungen, die ihren Hauptsitz in München betreiben. Generali Deutschland ist der zweitgrößte Erstversicherer im deutschen Markt – mit rund 17,8 Milliarden Euro Beitragseinnahmen pro Jahr ist die Versicherungsgruppe die viertgrößte in Deutschland. Gegründet wurde die Generali im Jahr 1832 in Österreich, heute steht hinter der Generali Deutschland der italienische Muttergesellschaft „Assicurazioni Generali“, die in 68 Ländern der Welt aktiv ist. In diesem Bericht wollen wir ein Produkt der Generali Deutschland, die Generali Berufsunfähigkeitsversicherung, genauer unter die Lupe nehmen und dabei neben dem ein oder anderen Generali BU Test auch verschiedene Generali BU Versicherung Erfahrungen zu rate ziehen.

Die wichtigsten Fakten zur Generali Berufsunfähigkeitsversicherung:

  • Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung im Angebot
  • Umfangreiche Leistungen auch im Pflegefall möglich
  • Lebenslange Rente auf Wunsch möglich
  • Stiftung Warentest vergibt die Note 1,0 für die Generali BU

Auf einen Blick

Gründungsjahr1832 gegründet & Hauptsitz in München
Websitewww.generali.de
Abstrakte VerweisungNein
Konkrete VerweisungJa
Prognosezeitraum6 Monate
100% BU-Rente ab...50 Prozent
Rente auch im PflegefallJa, als Zusatzmodul vorhanden
Weltweiter SchutzJa
RabattNein
BeitragsrückgewährNein
NachversicherungsgarantieJa
KundenservicePer E-Mail, Telefon, Fax und vor Ort

Sie glauben die Generali könnte die richtige BU für Sie sein oder Sie wollen einfach einmal einen kostenlos & unverbindlichen Vergleich starten? Dann nutzen Sie dafür das folgende Formular:

Achtung: Bitte prüfen Sie, dass die eingegebenen Daten korrekt und vollständig sind. Ansonsten kann leider kein Vergleich erstellt werden.

1. Generali Berufsunfähigkeitsversicherung: Überblick 2018

Eine private BU von einem passenden Anbieter ist nicht nur für Selbständige eine gut schützende Vorsorge. Selbst diejenigen, die nicht aus dem gesetzlichen Sozialversicherungssystem ausgetreten sind, sollten sich laut Expertenmeinungen ernsthafte Gedanken über den Fall einer Berufsunfähigkeit machen. Die Statistik spricht eine klare Sprache: Jeder Vierte ist in Deutschland vor dem Renteneintritt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr im Stande, seinem Beruf vollständig nachzugehen und damit berufsunfähig. Die entstehende Versorgungslücke ist aufgrund geringer gesetzlicher Leistungen meist sehr groß, kann mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung aber geschlossen werden. Eventuell kommt die Generali Berufsunfähigkeitsversicherung in Frage.

Video: Überblick zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Kosten pro Monat: Service hat seinen Preis

BU Kosten

Unsere Generali Berufsunfähigkeitsversicherung Erfahrungen beweisen: Die Kosten der Generali Berufsunfähigkeitsversicherung hängen wie bei allen anderen Versicherern von verschiedenen Faktoren ab. Maßgeblich beeinflusst den Preis nach unseren Generali BU Erfahrungen die gewünschte Berufsunfähigkeitsrente. Selbstverständlich muss derjenige mehr pro Monat zahlen, der im Leistungsfall eine BU Rente von 2.000 Euro erhalten möchte gegenüber dem, der nur 1.500 Euro pro Monat erhalten möchte. Neben der Berufsunfähigkeitsrente Höhe spielen auch das Alter zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses sowie das Endalter eine tragende Rolle. Wer bereits Vorerkrankungen hat oder risikorelevante Hobbys betreibt, muss beim Abschluss der BU Versicherung mit kleinen Ausschlüssen oder einem erhöhten Beitrag rechnen.

Allgemeine Empfehlung von Versicherungsexperten: Versicherungsexperten raten an, immer mindestens 50 Prozent oder besser 75 Prozent des aktuellen Gehalts als Berufsunfähigkeitsrente abzusichern. Als Schlussalter sollte im Optimalfall das für einen geltende gesetzliche Rentenalter genutzt werden.

Generali BU Rente: Premium-BU Tarif mit angemessenen Kosten

Die Generali Berufsunfähigkeitsversicherung wird von verschiedenen Test- und Rating-Agenturen als Premium-BU eingeschätzt. Der Anbieter legt seinen Fokus eher auf Leistung als auf Preis und gehört daher zu den Versicherungen, die sehr gute Bedingungen bzw. einen sehr guten Service bieten wollen und daher einen dementsprechenden Preis verlangen müssen.

Für einen Premium-Bedingungen und hochwertigen Service sprechen unter anderem:

  • Verzichte auf abstrakte Verweisung
  • Prognosezeitraum von sechs Monaten
  • Umfangreiche Pflegeoptionen

Die Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten der Generali belaufen sich auf ca. 115,00 Euro unter den folgenden Bedingungen: Alter 43, Schlussalter 67, Nichtraucher, Beruf ohne körperliche Tätigkeit, gewünschte BU Rente Höhe von 1.500€ und keine risikorelevanten Hobbys.

Beitrags- & Rentenanpassungen: Verschiedene Möglichkeiten für Versicherte

BU BeitragserhöhungenWer kennt es nicht: „Hiermit müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass der monatliche Beitrag um den Betrag X steigt.“ Beitragserhöhungen begegnen einem in vielen Situationen, doch bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine unerwünschte Beitragssenkung eher selten. Die meisten Versicherer haben jahrelange Erfahrungen vorzuweisen und können daher eine gewisse Leistung zu einem gewissen Beitrag absichern. Auch die Generali sieht keine unerwünschten Beitragserhöhungen vor, wenn sie es auch nicht zu 100% versprechen kann.

Stattdessen hat der Versicherungsnehmer verschiedene Möglichkeiten, die Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungen und damit die Beiträge anzupassen. Die sogenannte Nachversicherungsgarantie kann bis zum 50. Lebensjahr jederzeit in Anspruch genommen werden, sofern z.B. eines der folgenden Events eintritt:

  • Eintritt der Volljährigkeit
  • Heirat oder Eintragung einer Lebenspartnerschaft
  • Scheidung oder Auflösung einer Lebenspartnerschaft
  • Geburt oder Adoption eines Kindes
  • Erwerb einer selbstgenutzten Eigentumswohnung oder Wohnhaus
  • Aufnahme eines Darlehensvertrag für Eigenheim
  • Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit
  • Ablegen der Meisterprüfung, bzw. Abschluss einer Ausbildung, Studiums und Aufnahme der Berufstätigkeit innerhalb der ersten 5 Versicherungsjahre
  • Mitteilung der Gehaltssteigerung von mind. 10 Prozent zum Vorjahr
  • Tod des Ehegatten oder des eingetragenen Lebenspartners

Die Liste ist nicht ganz vollständig, insgesamt hat die Generali BU 14 verschiedene Events in seinen Versicherungsbedingungen festgehalten. Die Nachversicherungsgarantie muss innerhalb von sechs Monaten nach Eintritt des jeweiligen Events beansprucht werden. Das Eintreten des Events ist entsprechend nachzuweisen.

Abstrakte & Konkrete Verweisung: Abstrakte Verweisung ausgeschlossen

BU VerweisungDie abstrakte Verweisung findet heutzutage nur noch in den wenigsten Berufsunfähigkeitsversicherungen Anwendung. So verzichtet auch die Generali Berufsunfähigkeitsversicherung auf das Verfahren, den Versicherten im Falle einer Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf zu verweisen. Sofern der Versicherte in seinem zuletzt ausgeführten Beruf als „berufsunfähig“ gilt, besteht eine Leistungspflicht der Versicherung.

Die einzige Ausnahme kann die sogenannte konkrete Verweisung darstellen: Sollte der Versicherte nach Eintritt der Berufsunfähigkeit einer neuen beruflichen Tätigkeit nachgehen, die seinem bisher Lebensstellung entspricht und mit keinen größeren Gehaltseinbüßen verbunden ist, kann mit Verweis auf diese konkrete bereits ausgeführte Tätigkeit die Leistung verwehrt werden – die private Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht in dieser Situation.

Hinweis: Die konkreten Verweisung kann nur dann greifen, wenn der neue Beruf sowohl in wirtschaftlicher als auch sozialer Hinsicht der bisherigen Lebensstellung entspricht. Außerdem darf der Einkommensverlust nicht größer als 20 Prozent sein.

Prognosezeitraum & Bedeutung: 6 Monate festgeschrieben

BU Prognosezeitraum

Der Prognosezeitraum der Generali Berufsunfähigkeitsversicherung ist auf sechs Monate festgeschrieben. Damit sortiert sich der Versicherer im Vergleich mit anderen Anbietern unter die Top-Werte ein. Sechs Monate ist der geringste Wert, den die Versicherungen anbieten und damit positiv für die versicherte Person zu bewerten. Sobald der Versicherungsnehmer von seinem Arzt eine Berufsunfähigkeit von mindestens sechs Monaten prognostiziert bekommen hat, erhält er die monatliche BU Rente von der Generali.

Manche andere Versicherer sind hier ein wenig strenger: Ist der Prognosezeitraum auf drei Jahre im Tarif festgeschrieben, ist es unter gewissen Bedingungen gar nicht so einfach die Leistungspflicht der Versicherung zu erreichen. Sofern die dauerhafte Berufsunfähigkeit nicht eindeutig ist, wollen einige Ärzte keine Prognose für die nächsten drei Jahre treffen.

Hinweis: Sollte sich die Prognose des Arztes verzögern oder erst nach einigen Wochen der Krankschreibung wird festgestellt, dass eine dauerhafte Berufsunfähigkeit vorliegt, ist das kein Problem. Die Generali verspricht „rückwirkende Leistung“ und zahlt die Berufsunfähigkeitsrente auch im Nachhinein für bereits vergangene Monate bis zu dem Zeitpunkt aus, seit dem die versicherte Person berufsunfähig ist.

Benötigter Berufsunfähigkeitsgrad für Rente: 50% für 100% Leistung

BU Berufsunfaehigkeitsgrad

Während der Prognosezeitraum den benötigten Zeitraum bestimmt, für den die Berufsunfähigkeit mindestens gelten muss, damit Leistungspflicht besteht, ist der benötigte Berufsunfähigkeitsgrad ebenso wichtig. Nach unseren Generali Berufsunfähigkeitsversicherung Erfahrungen liegt der benötigte Berufsunfähigkeitsgrad für die BU Rente bei 50 Prozent. Das bedeutet: Kann der Versicherte seinem bisher ausgeübten Beruf nicht mehr zu mindestens 50 Prozent nachgehen, ist die Bedingung für die Leistungspflicht der Generali erfüllt.

Doch die Generali sichert nicht nur den Fall einer Berufsunfähigkeit ab: Auch wenn eine Pflegebedürftigkeit eingetreten ist, erfolgt die private Berufsunfähigkeitsversicherung Auszahlung. Eine bedingungsgemäße Pflegebedürftigkeit liegt vor, wenn über einen Zeitraum von sechs Monaten bei der Verrichtung des täglichen Lebens auch bei Einsatz technischer und medizinische Hilfsmittel die Hilfe einer anderen Person benötigt wird. Ist diese Bedingung in Bezug auf mindestens zwei der nachfolgenden Tätigkeiten erfüllt, kann der Betroffene mit Leistungen rechnen:

  • Fortbewegen im Zimmer
  • Waschen
  • Aufstehen und Zubettgehen
  • Einnehmen von Mahlzeiten und Getränken
  • An- und Auskleiden
  • Verrichten der Notdurft
Wie unsere Generali Berufsunfähigkeit Erfahrungen zeigen, ist eine doppelte Berufsunfähigkeitsrente möglich: Gilt der Versicherte als berufsunfähig und pflegebedürftig, wird eine erhöhte Rente aufgrund der Kosten für Pflegepersonal gezahlt: Der Versicherte erhält abhängig der ADL-Punkte eine anteilige zusätzliche Rente:

  • 50 Prozent mehr bei Pflegestufe 1 ab 2 ADL-Punkte
  • 75 Prozent mehr bei Pflegestufe 2 ab 4 ADL-Punkte
  • 100 Prozent mehr bei Pflegestufe 3 ab 5 ADL-Punkte

Zusätzliche Leistungen: Leistungsdynamik, Pflegerentenoption, Erwerbsunfähigkeit

BU Zusatzleistungen

Wer möchte, kann laut unseren Erfahrungen mit der Generali Berufsunfähigkeitsversicherung die Berufsunfähigkeitsversicherung mit dem einen oder anderen weiteren Merkmal ausstatten und die Leistungen der Generali Berufsunfähigkeitsversicherung damit ein wenig steigern: Da wäre zum einen die Leistungsdynamik, welche in einem Tarif vereinbart werden kann. Diese äußert sich während der Beitragsphase in Form von leicht erhöhten Beiträgen, im Fall einer Berufsunfähigkeit zahlen sich die erhöhten Beiträge aber auch aus. Um der Inflation vorzubeugen, steigt im Falle einer Berufsunfähigkeit die monatliche BU Rente von Jahr zu Jahr um einen vorher festgelegten Prozentsatz. Üblicherweise liegt dieser Prozentsatz zwischen 3-5 Prozent.

Ebenfalls als Zusatzbaustein kann die „Pflegerentenoption“ gewählt werden. Mit der Pflegerentenoption kann der Versicherungsnehmer  seinen Tarif erweitern und direkt im Anschluss an die Berufsunfähigkeit eine dann angebotene Pflegerentenversicherung abschließen – eine erneute Gesundheitsprüfung ist zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig. Dabei wirkt sich der Verzicht auf eine neue Gesundheitsprüfung positiv auf unsere BU Generali Erfahrungen aus.

Als letzte Zusatzleistung soll die „lebenslange Rente“ genannt sein. Wer möchte, kann bei der Generali die Berufsunfähigkeitsrente nicht nur bis zum offiziellen Rentenalter zahlen lassen, sondern eine lebenslange Rente in die Bedingungen einschließen lassen, eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Rentenversicherung. Bei Berufsunfähigkeit vor dem 40. Lebensjahr und ununterbrochenem Fortbestand bis zum Leistungsende kann die lebenslange Rente optional gewählt werden.

Gesetzliche Leistungen? Mit der Erwerbsminderungsrente sichert der Staat die Menschen lediglich grundlegend ab. Abhängig vom Grad der Einschränkung wird eine volle Erwerbsminderung, halbe Erwerbsminderung oder kein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente prognostiziert. Anspruch auf gesetzliche Leistungen besteht in jedem Fall nur, wenn kein anderer Beruf mehr ausgeführt werden kann und vorher mindestens drei Jahre lang die Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt wurden. Die Erwerbsminderungsrente ist eine Zeitrente, die üblicherweise alle drei Jahre neu beantragt werden muss.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung: Die günstige Alternative zur SBU

Wer keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchte oder kann, hat unseren Berufsunfähigkeitsversicherung Generali Erfahrungen zufolge die Option, bei der Generali einen Tarif der  „Erwerbsunfähigkeitsversicherung“ zu wählen. Der größte Unterschied zur SBU ist die Verweisung: Nur wenn kein anderer Beruf mehr ausgeführt werden kann, greift die Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Generali. Der große Vorteil dabei ist: Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ermöglicht die Absicherung zahlreicher risikoreicher Berufe, welche bei den meisten SBU-Tarifen abgelehnt werden. Außerdem ist eine vereinfachte Gesundheitsprüfung anhand von gerade einmal vier Fragen möglich. Auch der Schutz der Generali Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist selbstverständlich weltweit gültig.

2. Offizielle Ratings zur Generali

Während wir lediglich die Versicherungsbedingungen und unsere Erfahrungen mit der Generali Berufsunfähigkeitsversicherung wiedergeben, überlassen wir offiziellen Rating-Agenturen die Wertung der Bedingungen. Im Generali Berufsunfähigkeitsversicherung Test bei Franke und Bornberg erhielt die Generali viermal die Bestnote „FFF“ (hervorragend). Dabei wurden die Tarifvarianten alle zur Kategorie „Komfort plus“ zugeordnet (01/2017) – in diese Kategorie aus dem Generali Berufsunfähigkeitsversicherung Test gehören nur jene Tarife rein, die ein hohes Leistungsniveau haben und darüber hinaus weitere Leistungen bieten. (Quelle)

Generali Berufsunfähigkeitsversicherung Test: Das Testurteil von Morgen & Morgen

Auch die Rating-Agentur Morgen & Morgen nahm einen Generali BU Versicherung Test vor und kam zu einem guten Ergebnis: Die Bestnote im Generali Berufsunfähigkeitsversicherung Test erzielte der Versicherer mit bestmöglichen Bewertungen (05/2017).

3. Auszeichnungen & Meinungen zur Generali

Neben den verschiedenen Rating-Agenturen sind auch Meinungen zum Berufsunfähigkeitsversicherung Generali Test von Stiftung Warentest, Focus Money & Co. sehr interessant. Im Generali BU Test schnitt der Tarif SBU bei Stiftung Warentest mit sehr gut ab und erhielt die Note 1,0. Besonderer Wert wurde bei dem BU Generali Test auf die Versicherungsbedingungen und das Abschlussformular gelegt. (Quelle)

Fazit: Hochwertige Bedingungen im Test

Die Erfahrungen mit der Generali Berufsunfähigkeitsversicherung sind zum größten Teil sehr positiv: Stiftung Warentest vergab im Generali Berufsunfähigkeit Test die Note 1,0 und auch die Generali Berufsunfähigkeitsversicherung Erfahrungen von Morgen & Morgen sowie von Franke und Bornberg waren überzeugend. In beiden Tests konnte die Bestnote sehr gut bzw. hervorragend erzielt werden. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Generali BU Versicherung mit ausgezeichneten Versicherungsbedingungen überzeugen kann: Es wird auf die abstrakte Verweisung verzichtet, der Prognosezeitraum liegt bei sechs Monaten und es warten sinnvolle Zusatzfeatures wie eine lebenslange Rente oder umfangreiche Pflegeoptionen.

Weitere Ratgeber zum Thema

[custom-related-posts title="" order_by="title" order="ASC" none_text="Keine Vorschläge vorhanden."]
Jetzt unverbindliches BU-Angebot einholen!