• Ausgezeichnete Tarife
  • Unabhängiger Vergleich
Private Krankenversicherung Lehrer

Private Krankenversicherung Lehrer 2017

Wie die Private Krankenversicherung Lehrer aufnimmt, hängt inzwischen sehr stark davon ab, in welchem Bundesland Betroffene ihre Tätigkeit aufnehmen. Die Verbeamtung – und damit die Möglichkeit, sich über die Beihilfe zu versichern – bieten längst nicht mehr alle Bundesländer. Beispielsweise sind in Sachsen nur der Schulleiter sowie der Stellvertreter als Beamter mit Anspruch auf Beihilfe einzustufen. Anders die Situation in:

  • Hessen
  • Bayern oder
  • Bremen

Lehrer haben am Ende also – im Hinblick auf die PKV und den Status als Beamter mit Anspruch auf Beihilfe – entsprechend des Wohnortes mitunter das Nachsehen.

Lehrer Private Krankenversicherung: Der schnelle Faktencheck

  • Lehrer als Beamte beihilfeberechtigt
  • Verbeamtete Lehrer versicherungsfrei
  • Angestellte Lehrer bis JAEG versicherungspflichtig
  • PKV mit Sondertarifen für Beamte & Beamtenanwärter
  • Angestellte Lehrer erhalten PKV Arbeitgeberzuschuss
  • Verbeamtung in einigen Bundesländern eingeschränkt

1. Der Beamtenstatus des Lehrers: Schon längst nicht mehr überall

Dass Lehrer als Beamte gelten, ist – gerade im Bundesdurchschnitt – keine Selbstverständlichkeit mehr. Neben den von Bundesland zu Bundesland unterschiedlichen Regelungen, unterscheidet sich, welche Rahmenbedingungen für den einzelnen Lehrer gelten. Potenzielle Lehrkräfte dürfen nicht vergessen, dass selbst in Bundesländern ohne allgemeine Beschränkung die Verbeamtung nur nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung erfolgt.

Beihilfe im Kurzüberblick: Darum geht’s

Eine verbeamtete Lehrkraft ist beihilfeberechtigt. Dies bedeutet in der Praxis, dass der Dienstherr verpflichtet ist, dem Beamten gegenüber die übliche Fürsorge zur Verfügung zu stellen. Im Krankheitsfall werden deshalb Kosten für Behandlungen teilweise erstattet. Diese Erstattung liegt allgemein zwischen 50 Prozent und 80 Prozent.

Für Lehrer, Referendare und Lehrer als Beamtenanwärter bedeutet dies, dass sie nur noch 20 Prozent bis 50 Prozent der Restkosten selbst tragen müssen. Ob die Absicherung im Rahmen der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) oder über die Lehrer PKV erfolgt, bleibt dem Versicherten überlassen.

Versorgungslücke mit PKV richtig schließen

Durch die Private Krankenversicherung Lehrer können diese die offene Versorgungslücke schließen. Dabei werden Leistungen, welche den Versicherungsschutz ausbauen, durch die nur noch anteilig zu übernehmenden Kosten zu einem günstigen Beitrag angeboten. Dazu zählen u.a. ambulante, stationäre und zahnärztliche Leistungen. Welche Vorteile private Krankenversicherung zu erwarten sind, richtet sich im Einzelfall nach dem Tarif der Versicherung.

Beihilfe wird zudem auch für Ehegatten und beihilfeberechtigte Kinder gewährt. Ehepartner haben einen Anspruch auf Beihilfe, wenn deren Einkommen im Jahr eine Summe entsprechend der Festlegungen des Dienstherren nicht überschreitet. In Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen werden die Beihilfeverordnungen des Bundes angewendet.

Umzug für Verbeamtung?

Prinzipiell ist der Themenkomplex rund um die Verbeamtung und Einstellung von Lehrkräften schwierig. Je nach Bundesland gelten nicht nur unterschiedliche Rahmenbedingungen. Besonders Regelungen zu bestimmten Fachkombinationen (Stichwort Mangelfach) können den Einstieg erleichtern oder schwerer machen.

Die Idee: Einfach in ein anderes Bundesland umziehen und sich dort verbeamten lassen. Generell muss hier klar sein, dass dieser Schritt zum Bumerang werden kann. Für Lehrer gelten erstens Probezeiten, die schnell bei mehr als sechs Monaten liegen (gehobener Dienst bis 30 Monate). Und auf der anderen Seite ist ein Wechsel des Bundeslandes für verbeamtete Lehrer oder Beamtenanwärter keineswegs einfach – sondern mit erheblichem Aufwand verbunden.

2. Welcher ist der beste Tarif für Lehrer?

Auf welchem Weg die Private Krankenversicherung Lehrer absichert, hängt von der Frage nach dem Beamtenstatus oder dem Einkommen ab. In beiden Fällen sind die Vorzeichen unterschiedlich. Und auch das Thema PKV Beitrag variiert. Womit ist in der Lehrer Private Krankenversicherung zu rechnen? Anhand von zwei Musterversicherten lässt sich das Ganze darstellen.

Beispielrechnung: Damit müssen Lehrer rechnen

Die HUK Krankenversicherung hat einen speziellen Tarif für Lehrer mit Anspruch auf Beihilfe (Beamte) im Angebot. Es bietet sich daher an, den Unterschied zwischen verbeamteten Lehrern und angestellten Lehrern anhand dieses Anbieters zu vergleichen.

Vorgaben & Bedingungen des HUK PKV Tarifs für Beihilfeberechtigte:

  • Alter: 30 Jahre
  • Verbeamteter Lehrer
  • Versicherungsbeginn: 01.12.2017
  • Beihilfeträger: Bund, 50% Beihilfeanspruch
TarifSB/Jahrmonatl. Beitrag*
Beihilfe-Tarif (B501)0 Euro203,39 Euro

Erstattung der Restkosten (50%) durch den Bund für ambulante, stationäre Heilbehandlung sowie Zahnbehandlung, Zahnersatz, Inlays und Kieferorthopädie erfolgt in Höhe des vereinbarten Prozentsatzes. Die andere Hälfte übernimmt die Versicherung.

Vorgaben & Bedingungen des HUK PKV Tarifs SelectPro für Angestellte:

  • Alter: 30 Jahre
  • Angestellter Lehrer
  • Versicherungsbeginn: 01.12.2017
  • Primärarztprinzip, 80% Erstattung bei direkter Konsultierung eines Facharztes
  • Sehhilfen: 300 Euro/2 Jahre
  • Zweibettzimmer, Chefarzt
  • 100% Erstattung für Zahnbehandlung, Vorsorgeuntersuchungen
  • 60% Erstattung für Inlays & Zahnersatz, 80% von Material- und Laborkosten
TarifSB/Jahrmonatl. Beitrag*
SelectPro00 Euro372,53 Euro
SelectPro1300 Euro344,64 Euro
SelectPro2600 Euro328,85 Euro
SelectPro31.500 Euro316,47 Euro

*Die dargestellten Werte dienen ausschließlich zu Illustrationszwecken, die Werte können nicht garantiert werden.

Lehrer können sowohl beihilfeberechtigt sein oder in einem Angestelltenverhältnis arbeiten. Welcher Tarif auf Ihre Bedürfnisse eingeht, können Sie mithilfe des PKV Vergleichrechners ermitteln.

Achtung: Bitte prüfen Sie, dass die eingegebenen Daten korrekt und vollständig sind. Ansonsten kann leider kein Vergleich erstellt werden.

3. Versicherungs-Vergleich: Zwei Testsieger

Testberichte sind ein Instrument, um für mehr Überblick bei den Privaten Krankenversicherungen für z.B. den Öffentlicher Dienst zu sorgen. Während Tarifangestellte ihr Augenmerk auf die Private Krankenversicherung Arbeitnehmer richten, haben Pädagogen die Beihilfetarife der Versicherung im Auge. Hier gehört Focus Money zu den Magazinen mit entsprechenden Testberichten.

2016 haben es im Focus Money Test:

auf die ersten drei Plätze geschafft.

Übrigens: Für die HUK war es nicht die erste Top 3 Platzierung. Stiftung Warentest führte im Jahr 2014 einen Tariftest durch und untersuchte dabei 24 Angebote für Beamte. Dabei wurde der Tarif der HUK mit einem „sehr gut“ (1,2) ausgezeichnet. Auch die Concordia Krankenversicherung wurde in diesem Test als sehr positiv bewertet und erhielt ebenfalls das Prädikat „sehr gut“ (0,5). Der Test setzte sich dabei zu 88 Prozent aus den Mindestanforderungen und zu 12 Prozent aus den restlichen Leistungen zusammen. Auf dem dritten Platz konnte sich die Debeka behaupten.

4. Checkliste: Was zeichnet eine gute PKV aus?

Wie muss eine gute Private Krankenversicherung für Lehrer aussehen? Diese Frage ist alles andere als trivial. Lehrkräfte haben – aufgrund der täglichen Verantwortung – sehr hohe Ansprüche an ihre Krankenversicherung. Dabei geht es nicht nur um das 2-Bettzimmer oder den Chefarzt. Gerade das Thema Sehhilfe oder Zahnersatz spielen eine Rolle. Die Checkliste hilft dabei, sich in der Praxis für eine gute PKV zu entscheiden.

  • Leistungsstärke: Mit der PKV sorgen Pädagogen für den Ernstfall vor. Die Leistungen müssen nicht nur mindestens der gesetzlichen Krankenversicherung entsprechen. Im Idealfall umfasst die Private Krankenversicherung Lehrer ein deutlich umfangreicheres Portfolio.
  • Verlässlichkeit: Eine Private Krankenversicherung, die ihre Kunden im Behandlungsfall im Stich lässt, ist in der Praxis wenig wert. Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit zeigt sich nicht nur bei den offensichtlichen Leistungen – sondern etwa bei der Frage, inwiefern bei Schwangerschaft alle Leistungen übernommen werden und nicht jede Rechnung aufwendig hinterfragt wird.
  • Transparenz: Zur Privaten Krankenversicherung gehört das „Kleingedruckte“ einfach dazu. Allerdings gibt es durchaus Unterschiede – etwa im Zusammenhang mit der Formulierung der Gesundheitsfragen oder den Tarifbestimmungen.
  • Erreichbarkeit/Support: Der Kundenservice ist für die Versicherten in der PKV entscheidend. Fragen zu Erstattungen oder Leistungen sind an der Tagesordnung – auch für Lehrer. Eine Hotline und E-Mail sind Standard. App und Live Chat bieten nicht alle Versicherer.
  • Tarifvielfalt: Auch wenn Beihilfetarife bereits viele Vorteile mit sich bringen (Beihilfe gilt auch für Ehepartner und Kinder), haben Lehrer in der PKV individuelle Ansprüche. Es sollten daher die Tarife einer Privaten Krankenversicherung genauer angeschaut werden, bei denen man sich zu den eigenen Vorstellungen versichert.
  • Eigenverantwortung: Kostenbewusste Pädagongen haben den Wunsch, über die PKV immer die volle Kontrolle zu behalten. Über die BRE kann jeder Privatversicherte entscheiden, ob er Rechnungen einreicht – oder lieber einen Teil der Beiträge zurückbekommt. Inzwischen belohnen einige Versicherer auch gesundheitsbewusstes Verhalten.
  • Beitragsstabilität: Stabile Prämien sind jedem Privatversicherten wichtig. In der Vergangenheit haben gute Versicherer gezeigt, dass Anpassungen der Prämie nicht jedes Jahr sein müssen.
  • Gute Testergebnisse und Ratings: Nicht jeder Pädagoge kennt sich mit der PKV aus. Tests und Ratings werden gern als Hilfestellung genutzt. Gute Versicherer überzeugen über Jahre.

Der Private Krankenversicherung Vergleich gehört dazu, wenn sich Schul- oder Hochschullehrer optimal privat versichern wollen. Dabei muss es um verschiedene Aspekte gehen. Im Rechner treten die guten Versicherer gegeneinander an – und zeigen am Ende, dass Details genauso entscheidend sind wie der Beitrag.

5. FAQ: 5 wichtige Fragen & Antworten

Sind alle Lehrer in der Lage, eine Lehrer Private Krankenversicherung abzuschließen?

Nein, generell ist der berufliche Status entscheidend. Wer verbeamtet wird, kann sich über die Beihilfetarife – sprich die Private Krankenversicherung Beamte – gegen hohe Krankheitskosten schützen. Angestellte Lehrer haben die Möglichkeit nur dann, wenn das Einkommen die JAEG übersteigt. Ansonsten muss zur gesetzlichen KV gegriffen werden. Lehrkräfte, die auf freiberuflicher Basis arbeiten, können ohne diese Hürde in die PKV eintreten.

Fallen Beihilfeberechtigte unter die Krankenversicherungspflicht?

Ja und Nein! Die Versicherungspflicht in der GKV nach § 5 SGB V betrifft nicht Lehrer, die Beamte mit Anspruch auf Beihilfe sind. Aber: Für diesen Personenkreis gilt natürlich die – wie für alle Personen mit einem Wohnsitz in Deutschland geltende – allgemeine Versicherungspflicht nach § 193 VVG.

Werden Lehrer in allen Bundesländern verbeamtet?

Grundsätzlich lautet die Antwort hier: Nein. Speziell in einigen neuen Bundesländern und Berlin findet eine Verbeamtung der Lehrkräfte nicht oder nur eingeschränkt statt. Wichtig: Wer eine Stelle an einer privaten Bildungseinrichtung antritt, wird im Regelfall nicht verbeamtet. Wenn man dort nicht über die JAEG kommt, muss man zur gesetzlichen Krankenkasse.

Übernimmt die Beihilfe Leistungen wie das 2-Bettzimmer für Lehrer?

Im Prinzip orientieren sich die Leistungen der Beihilfe, sprich die Kostenübernahmen durch den Dienstherren, an den der GKV. Damit sind die Wahlleistungen im Krankenhaus oder der teure Zahnersatz von einer Erstattung eher ausgenommen.

Sind Pädagogen in der Ausbildung bereits privat krankenversichert?

Der Lehrerberuf ist kein Ausbildungsberuf – sondern ein Studienfach. Im Rahmen des Hochschulstudiums sind auch angehende Lehrkräfte in der GKV versicherungspflichtig. Aber: Die Private Krankenversicherung Studenten kann in Frage kommen, wenn sich Betroffene rechtzeitig von der Versicherungspflicht befreien lassen.

Fazit: PKV für verbeamtete Lehrer zu empfehlen

Grundsätzlich ist das Thema PKV + Lehrer durchaus für den einzelnen Lehrkräfte von Bedeutung. Pauschal lassen sich aber nicht alle Lehrer der Privaten Krankenversicherung zuschlagen. In den Bundesländern gelten bezüglich der Verbeamtung unterschiedliche Regelungen. Wo Lehrer den Beamtenstatus erreichen, muss eine Absicherung über PKV oder GKV erfolgen. Die Private Krankenversicherung bietet hier aus mehreren Gründen Vorteile. Einerseits haben Lehrer die Chance, einen flexiblen und umfassenden Schutz aufzubauen. Auf der anderen Seite sind die Private Krankenversicherung Kosten ein weiteres Argument für die richtige Entscheidung.
Jetzt unverbindliches PKV-Angebot einholen!