• Ausgezeichnete Tarife
  • Unabhängiger Vergleich

Süddeutsche (SDK) Private Krankenversicherung Erfahrungen 2024

Möglicher Beitrag

326,29€*

Anmerkungen s. Rechenbeispiel

Die SDK oder Süddeutsche Krankenversicherung a. G. ist ein Versicherungsunternehmen aus Fellbach in Baden-Württemberg. Gegründet 1926, zielte die SDK anfangs auf die Absicherung der Landwirte gegen Krankheitskosten ab. Ein Berufsstand, der in den 1920er Jahren noch von der gesetzlichen Krankenversicherung ausgeschlossen war. Aus der freiwilligen Krankenkasse für Landwirte sollte später die Süddeutsche Krankenversicherung werden. Die parallel gegründete Sterbekasse ging in die Süddeutsche Lebensversicherung über.

Die wichtigen Fakten rund um die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK)

  • 1926 als Krankenversicherung für Landwirte gegründet
  • Angebot aus Vollversicherungen, Beihilfetarifen und Sachversicherungen
  • Versicherer hat für 2024 eine Beitragsgarantie ausgegeben
  • Möglichkeit, zusätzlich für niedrige Beiträge im Alter zu sorgen

Auf einen Blick

Süddeutsche Krankenversicherung

Gründungsjahr 1926
Sitz Fellbach
Website www.sdk.de
Gesundheits-Hotline Nein, zusätzlich Gesundheitsportal und Beratung
Zahnbehandlung & Zahnersatz SDK Z6 bis SDK Z9: Erhöhung von 60 Prozent bis auf 90 Prozent beim Zahnersatz
Beitragsrückerstattung Bis zu drei Monatsbeiträge
Gesundheitsrabatt Nicht vorhanden
Tarife Modultarife: Interessenten stellen sich in den Leistungsbereichen ihren Versicherungsschutz selbst zusammen
Selbstbehalte 0 Euro bis 2.400 Euro; abhängig vom gewählten SB-Tarif-Modul
App Service-App zum Einreichen von Rechnungen
Kundenservice Hotline, Kontaktformular und E-Mail, Berater

Tarifbeispiel der SDK PKV

Privatversicherte sind auf der Suche nach Tarifen, die ein hohes Leistungsniveau bieten – aber trotzdem noch bezahlbar sind. Für die private Krankenversicherung braucht es individuelle Lösungen, da jeder Versicherte mit anderen Voraussetzungen in den Vergleich startet. Um Ihnen einen Überblick zu vermitteln, wie teuer die SDK Krankenversicherung werden kann, rechnen wir die Tarife durch – mit einem Modellversicherten, der 30 Jahre alt ist und der Süddeutschen Krankenversicherung auf den Zahn fühlt.

Rechenbeispiel anhand von Tarif A 90/100,K 20,PVN,Z 100/80:

  • Alter: 30 Jahre, angestellt, Vollversicherung
  • Versicherungsbeginn: 01.08.2024
  • Primärarztprinzip: Nein
  • Sehhilfen: 100% bis 160 Euro/1 Jahre, darüber hinaus 33%
  • Heilpraktiker: 100% innerhalb GebüH
  • Zweibettzimmer, Chefarztbehandlung
  • 100-prozentige Erstattung für ärztliche Leistungen
  • 100-prozentige Erstattung für Zahnbehandlung und Zahnprophylaxe
  • 80-prozentige Erstattung für Zahnersatz & Kieferorthopädie
Tarif SB/Jahr monatl. Beitrag*
A 90/100,K 20,PVN,Z 100/80 165 Euro 326,29 Euro (+AG-Anteil)

*Die dargestellten Werte dienen ausschließlich zu Illustrationszwecken, die Werte können nicht garantiert werden.

Interesse an einer privaten Krankenversicherung? Sie müssen hier besonders auf die Leistungen achten. Genau deshalb braucht es einen Vergleich der besten Anbieter, um die richtige Entscheidung zu treffen und nicht später noch einmal wechseln zu müssen.

Achtung: Bitte prüfen Sie, dass die eingegebenen Daten korrekt und vollständig sind. Ansonsten kann leider kein Vergleich erstellt werden.

1. Süddeutsche Krankenversicherung: Der Überblick 2024

Passt die SDK private Krankenversicherung zu mir? Wirklich 100 Prozent sicher werden sich Privatversicherte nur sein, wenn die Leistungen im PKV Vergleich eine wichtige Rolle einnehmen. Selbständige und Angestellte haben andere Ansprüche an ihre Vollversicherung als Beamte oder Studenten. Letztlich muss es für die Krankenversicherung auch um Details gehen. Welche Leistungen erstattet werden, spielt eine genauso große Rolle wie die Frage, ob sich Versicherte ihre SDK Krankenversicherung auch im Alter noch leisten können.

Video: Überblick zur privaten Krankenversicherung

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Kosten pro Monat/Jahr: Flexibel anpassbar dank Süddeutsche Krankenversicherung Modulen

Viele Anbieter aus der Krankenversicherung schnüren in ihren Tarifen Leistungspakete zusammen. Interessenten greifen zu einem Paket und können den Basis-, Komfort- oder Premiumschutz absichern. Bei der SDK Krankenversicherung läuft die Versicherung anders ab. Der süddeutsche Versicherer setzt auf Modultarife, die sich einfach kombinieren lassen.

Das Ergebnis: Es lässt sich ein hoher Selbstbehalt mit umfassenden Leistungen kombinieren. Diese Tatsache wirkt sich auf den Beitrag aus. Dieser wird bei der SDK Krankenversicherung nicht – wie in der gesetzlichen Krankenversicherung – prozentual auf das Einkommen berechnet. Die private Krankenversicherung nutzt biometrische Tarifierungsmerkmale und das Leistungsniveau für die Berechnung des Beitrags.

Damit hängen die monatlichen Kosten für die Absicherung der Krankheitskosten unter anderem davon ab, welche Leistungen in die Versicherung eingebaut werden. Je besser die Leistungen, desto höher wird der monatliche Beitrag. Aber: Über einen Selbstbehalt lässt sich der Beitrag flexibel anpassen. Dazu greift die Süddeutsche Krankenversicherung zu verschiedenen SB-Tarifen.

Anders als in klassischen Tarifpaketen gibt die modulare Bauweise der Süddeutsche Krankenversicherung Kunden eine Möglichkeit in die Hand, den Schutz in allen Bereichen individuell zu gestalten. Grundsätzlich ist aber im Hinterkopf zu behalten, dass ein Zubuchen verschiedener Leistungsoptionen durchaus schwierig werden kann – wenn diese nicht miteinander kombiniert werden dürfen.

Wenn sich Selbständige oder Arbeitnehmer mit einem Einkommen oberhalb der JAEG für die SDK entscheiden, werden Gesundheitsfragen im Vertrag gestellt. Diese sind unbedingt zu beantworten. Das Ergebnis der Auswertung durch die Süddeutsche Krankenversicherung kann – über Risikozuschläge bei Vorerkrankungen – den Beitrag noch einmal verteuern. Der Hintergrund sind Risikozuschläge, die von den Krankenversicherungen erhoben werden dürfen.

Krankenversicherungen wie die SDK können bei falschen Antworten auf die Gesundheitsfragen nicht nur Leistungen korrigieren und den Risikozuschlag verlangen. Die Liste der Sanktionen reicht sogar so weit, dass der Vertrag über die Krankenversicherung abgelöst werden darf.

Beitragserhöhungen/-senkungen: Wie teuer wird die Süddeutsche Krankenversicherung?

Beitragserhöhungen sind in der PKV leider regelmäßig zu beobachten. Viele Privatversicherte setzen dieses Thema mit schlechtem Wirtschaften der einzelnen Versicherer gleich. Wer sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt, wird eine Erfahrung machen: Private Krankenversicherungen können die Prämie nicht einfach pauschal nach Gefühl anheben. Auch die SDK Krankenversicherung muss an dieser Stelle den gesetzlichen Regeln folgen. Und diese sehen zuerst die Überprüfung durch einen Gutachter vor.

In den Beitragsanpassungen der Süddeutsche Krankenversicherung spiegelt sich die Entwicklung der Kosten im Gesundheitssystem wider. Kommen die Gutachter für Krankenversicherungen zu dem Schluss, dass die kalkulatorischen Annahmen und tatsächlichen Kosten zu stark abweichen, muss der Beitrag durch die Süddeutsche Krankenversicherung angepasst werden. Die SDK Krankenversicherung hat diesen Schritt für einige Tarife aus der Vollversicherung ab 01. Januar 2024 wieder in Anspruch nehmen müssen.

Private Krankenversicherer wie die SDK kalkulieren ihren Beitrag auf Basis der Versicherungsmathematik zur Lebensversicherung, was Rückstellungen fürs Alter einschließt. Veränderungen in den Rechengrundlagen – durch hohe Ausgaben oder niedrige Zinsen – werden mit den höheren Beiträgen kompensiert.

Dieser Schritt wird ab einer Differenz von mehr als 10 Prozent nötig. Sollte es mehrere Jahre hintereinander zu keiner Anpassung gekommen sein, wird diese mitunter in späteren Jahren nachgeholt. Besonders betroffen sind von Erhöhungen des Beitrags aktuell Bisex-Tarife, da diese inzwischen geschlossen wurden. Die Überalterung und das Ausbleiben neuer Versicherer macht diese Tarife allmählich sehr teuer.

Selbstbehalt: Süddeutsche Krankenversicherung mit mehreren SB-Tarifen

Die private Krankenversicherung kostet Geld. Eine Erkenntnis, mit der jeder Versicherte in den Vergleich startet. Natürlich bedeutet diese Tatsache nicht, dass sich Versicherte einfach mit einem hohen Beitrag abfinden müssen. Neben einer Anpassung der Leistungen – der Top Schutz ist in den privaten Krankenversicherungen einfach teurer – bietet sich die Vereinbarung eines Selbstbehalts. Über diese Selbstbeteiligung (kurz einfach SB) übernehmen versicherte Arbeitnehmer und Selbständige einfach einen Teil der Krankheitskosten.

SDK Selbstbehalte Übersicht

Im Gegenzug verringert die Süddeutsche Krankenversicherung den monatlichen Beitrag. Damit können Versicherte den Schutz der Gesundheit auf einem hohen Leistungsniveau absichern. Die SDK greift auch bei der Selbstbeteiligung das Modulkonzept auf. Versicherungsnehmer haben die Möglichkeit, zwischen 0 Euro SB und bis zu 2.400 Euro Selbstbeteiligung zu wählen.

Folgende Module bietet die SDK Krankenversicherung beim Selbstbehalt an:

  1. AM10 – keine Selbstbeteiligung (SB)
  2. AM11 – 10 Prozent bis höchstens 240 Euro SB
  3. AM12 – 20 Prozent bis höchstens 480 Euro SB
  4. AM13 – 30 Prozent bis höchstens 960 Euro SB
  5. AM30 – 30 Prozent bis höchstens 480 Euro SB
  6. AM31 – 30 Prozent bis höchstens 960 Euro SB
  7. AM32 – bis höchstens 1.440 Euro SB
  8. AM33 – bis höchstens 2.400 Euro SB
Das Potenzial des Selbstbehalts wirkt im ersten Moment verlockend. Aber: Versicherte müssen sich an dieser Stelle die Frage stellen, wie weit die Kosten im Krankheitsfall getragen werden können. Ist der SB bei der SDK Krankenversicherung zu hoch angesetzt, entsteht eine gefährliche Lücke, die sich finanziell bemerkbar macht.

Altersrückstellungen: Bleibt die Süddeutsche Krankenversicherung im Alter bezahlbar

Die medizinische Inflation – sprich die Kostensteigerung durch Behandlungen, Arznei- sowie Heil- und Hilfsmitteln – und Kapitalmarktfaktoren verändern die Rahmenbedingungen auch für die SDK Krankenversicherung. Das Ergebnis sind steigende Beiträge für den Versicherungsschutz. Viele Arbeitnehmer und Freiberufler treibt die Frage um, ob sie sich im Alter die Süddeutsche Krankenversicherung überhaupt noch leisten können.

Vor dem Hintergrund gesetzlicher Vorschriften wird die SDK Krankenversicherung dazu verpflichtet, Altersrückstellungen zu bilden. Diese Pflicht wird unter anderem über § 146 VAG begründet und betrifft Tarife, die nach den Grundlagen der Lebensversicherung berechnet sind.

Jeder Privatversicherte legt über seinen Beitrag einen Teil in diese Rückstellung. Zudem gibt es einen vorgeschriebenen Vorsorgetarif, der 10 Prozent des Beitrags bis zum 60. Lebensjahr zurückstellt. Ab dem 65. Lebensjahr wird diese Altersrückstellung mit dem Ziel, Beitragssteigerungen zu verhindern, aufgelöst.

Dass die Altersrückstellungen zu höheren Beiträgen führen, hat mit dem Rechnungszins zu tun. Wird dieser über Kapitalmärkte nicht mehr erreicht, muss ein Versicherer wie die Süddeutsche Krankenversicherung nachjustieren und den Beitrag anpassen.

Wichtig: In den Zusatzversicherungen werden viele Tarife ohne Altersrückstellung angeboten. Diese kalkuliert der Versicherer nach den versicherungsmathematischen Grundlagen der Schadenversicherung. Privatversicherte Selbständige und Arbeitnehmer können zudem einen Beitragsentlastungstarif bei der Krankenversicherung abschließen.

Dieser sorgt dafür, dass im Alter mehr Kapital zur Verfügung steht, um den Beitrag zu deckeln oder sogar abzusenken. Wie funktioniert der Entlastungstarif? Wenn sich Verbraucher für die private Süddeutsche Krankenversicherung entscheiden, wird die Beitragsentlastung separat versichert. Diese führt zwar bis zum 65. Lebensjahr zu einem etwas höheren Beitrag.

Mit dem 65. Lebensjahr löst der Versicherer den Beitragsentlastungstarif auf und die Prämie für die PKV sinkt. Den Tarif BE können sowohl Selbstständige als auch Arbeitnehmer absichern. Diese nutzen sogar steuerliche Vorteile aus dem Entlastungsmodell. Über mehrere Schritte wird von der SDK in die private Krankenversicherung eine Dynamisierung der Beitragsdämpfung eingebaut – indem zu verschiedenen Zeitpunkten der Beitrag wiederholt verringert wird.

Leistungskatalog: Was leistet die Süddeutsche Krankenversicherung im Krankheitsfall

Beim Thema Leistungen schauen Privatversicherte im Vergleich besonders genau hin. Etwas anderes ist auch nicht zu empfehlen. Der Grund sind die erarbeiteten Rückstellungen. Je später der Wechsel zu einer anderen Krankenversicherung erwogen wird, umso teurer wird der neue Tarif. Bei der Süddeutsche Krankenversicherung gibt es im Hinblick auf die ambulanten Leistungen zwei Module. Im Wesentlichen sind diese an die Entscheidung über den SB gebunden.

Hintergrund: Die Selbstbeteiligungstarife AM10 bis AM 13 bilden eine Tarifgruppe und die Tarife AM30 bis AM33 die zweite Gruppe. Unterschiede entstehen unter anderem im Hinblick auf die Erstattung der Kosten nach der GOÄ. In Tarifgruppe 2 werden diese nur bis zum GOÄ-Höchstsatz übernommen. In der höherwertigen Gruppe 1 ist eine Übernahme der Kosten über die Höchstsätze hinaus möglich.

Wenn Privatversicherte stationär behandelt werden, greift die Kostenerstattung nicht mehr. Hier rechnet die PKV direkt mit dem Krankenhaus ab. Ausgenommen sind privatärztliche Leistungen.

Leistungen bei ambulanter Behandlung und stationär:

Tarifgruppe 1 Tarifgruppe 2
Selbstbehalt 0 Euro bis 2.400 Euro
Beitragsrückerstattung Bis 3 Monatsbeiträge
Ambulante Behandlung Ohne Begrenzung, bis zu den Höchstsätzen der GOÄ Ohne Begrenzung, über die Höchstsätze der GOÄ
Vorsorge Ohne Begrenzung Ohne Begrenzung (bis 500 Euro pro Kalenderjahr ohne Anrechnung SB)
Arznei,- Heil- und Hilfsmittel Ohne Begrenzung Ohne Begrenzung
Sehhilfen Bis zu 250 Euro (3 Jahre) Bis zu 1.000 Euro (3 Jahre)
Ambulante Psychotherapie Ohne Begrenzung Ohne Begrenzung
Laserbehandlung Bis 1.500 Euro je Auge, 36 Monate Mitgliedschaft Bis 3.000 Euro je Auge, 36 Monate Mitgliedschaft
Heilpraktiker Nicht versichert Bis zu 1.000 Euro

Die SDK zahlt ihren Versicherten in beiden Tarifgruppen eine Präventionspauschale. Diese liegt bei 500 Euro für TG 2 und bei 1.000 Euro in der Tarifgruppe 1. Zudem unterscheiden sich die übernommenen Kosten für Kuren. Hier gilt in Tarifgruppe 2 eine Pauschale von 1.000 Euro, während sie in TG 1 doppelt so hoch ausfällt.

Für stationäre Aufenthalte bietet die Süddeutsche Krankenversicherung drei Tarifmodule an. In der Gruppe 1 werden ein Mehrbettzimmer und die Behandlung durch den diensthabenden Arzt bis zu den Höchstsätzen erstattet. Über die beiden anderen Leistungsstufen können Privatversicherte auch das 1- oder 2-Bett-Zimmer und den Chefarzt in Anspruch nehmen.

Leistungen beim Zahnarzt:

Z6SB 480 Euro Z6 Z8 Z9
Zahnbehandlung/ Prophylaxe 100 Prozent 100 Prozent 100 Prozent 100 Prozent
Zahnersatz 60 Prozent 60 Prozent 80 Prozent 90 Prozent
KFO 60 Prozent 60 Prozent 80 Prozent 90 Prozent

In den Tarifen Z6 (mit und ohne SB) sowie im Z8 übernimmt die SDK Versicherung jeweils eine Kostenerstattung bis zur Höhe der Höchstsätze in der GOZ. Einzig der Tarif Z9 bietet eine höhere Erstattung. Wichtig ist, dass die Kostenübernahme in den unteren Tarifstufen beim Zahnersatz spürbar eingeschränkt ist.

Ein weiterer wichtiger Baustein ist die Vorsorge für die Zahngesundheit. Hier stellt die SDK mehrere Leistungsstufen in Aussicht. Wer sich als Patient für eine entsprechende Behandlung entscheidet, kann die Rechnung trotzdem einreichen. Seitens der Krankenversicherung werden diese Leistungen nicht auf die Beitragsrückerstattungen angerechnet.

Zusatzleistungen

Die Süddeutsche Krankenversicherung ist ein Unternehmen, das neben der reinen Vollversicherung weitere Serviceleistungen anbietet. Versicherte haben die Möglichkeit, über den Anbieter auch Telemedizin-Leistungen in Anspruch zu nehmen. Diese werden an 365 Tagen rund um die Uhr zur Verfügung gestellt. Parallel hat die SDK eigens eine Gesundheitsberatung eingerichtet. Diese hilft bei der Arzt- und Arzneimittelsuche.

Privatversicherte ohne Anspruch auf Krankengeld können sich mit dem Krankentagegeld der Süddeutsche Krankenversicherung eine Alternative aufbauen und sich finanziell für den Krankheitsfall absichern.

Die Süddeutsche Krankenversicherung leistet – wenn das Krankenhaustagegeld abgeschlossen wird, bei einem stationären Aufenthalt. Gezahlt wird für Kalendertage.

Von der Süddeutsche Krankenversicherung wird ein Zusatzbaustein für die garantierte Beitragsentlastung angeboten. Bis zum Eintrittsalter von 59 Jahren kann zusätzlich Kapital aufgebaut werden.

Gerade bei Pflegebedürftigkeit kann eine empfindliche Lücke entstehen. Mit dem Zusatzbaustein fängt die Versicherung das Risiko auf.

Die Süddeutsche Krankenversicherung zahlt 250 Euro innerhalb von drei Kalenderjahren, die für Kurse und Seminare genutzt werden – um einen gesunden Lebensstil zu entwickeln.

Neben den Vollversicherungen und Beihilfetarifen können Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen bei der SDK Zusatzversicherungen abschließen. Diese werden in verschiedenen Bereichen, wie dem Reiseschutz oder der Zahnzusatzversicherung angeboten. Zudem hat der Versicherer Tarife für den Bereich der Schadensversicherung – wie die Haftpflicht – aufgelegt. Damit bietet die Süddeutsche Versicherung einen umfassenden Versicherungsschutz.

2. Rating der Süddeutsche Krankenversicherung

Für Versicherte spielt nicht nur der Vergleich eine Rolle. Auch Tests in Verbrauchermagazinen und Ratings spielen in den Entscheidungen eine Rolle. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, sich mit den Testkriterien auseinanderzusetzen. Viele Rating-Agenturen prüfen nicht nur das Leistungsportfolio der PKV, sondern auch die Wirtschaftlichkeit der Versicherung.

Ratings der Assekurata: Note „Sehr Gut“

Die Assekurata gehört zu den bekannten und wichtigen Rating-Agenturen. Hier werden Versicherungen und Tarife regelmäßig in Bezug auf wirtschaftliche Kennzahlen und die Leistungsdichte untersucht. Die SDK hat unter anderem 2021 ein gutes Ergebnis erzielt. Der Versicherer konnte in vier von fünf Testbereichen mit einem Sehr Gut bis Exzellent abschneiden. Einzig der Wachstumsfaktor hat nur ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht. Aber auch im Hinblick auf das Gesundheitsmanagement zeigt die Süddeutsche Krankenversicherung a. G., dass sie für hohe Standards steht. (Quelle)

Bewertung von Morgen und Morgen: Starker Auftritt

Morgen und Morgen zählt zu den Rating-Agenturen, die unabhängig bewerten und Ergebnisse nutzerfreundlich präsentieren. Die Prüfinstanz achtet dabei nicht nur auf die Leistungsdaten, sondern bewertet auch die wirtschaftliche Entwicklung der Anbieter. In der Bewertungsgruppe „Normal“ (Angestellte und Selbstständige) erreicht die SDK sehr gute Ergebnisse in der Bewertung. Bei den Beamten liegt die Süddeutsche Krankenversicherung letztlich im Mittelfeld. (Quelle)

DFSI Ratings: SDK schneidet sehr gut ab

Beim DFSI ist die Süddeutsche Krankenversicherung keine Unbekannte. Das Unternehmen schneidet in den regelmäßig durchgeführten Tests und Ratings durchaus respektabel ab. Im Grundschutz hat die SDK ein „Sehr Gut” erreicht – mit der Note 1,3. Im Premiumschutz fällt die Gesamtbewertung nur unwesentlich schlechter aus. Die Note 1,4 bedeutet auch hier, dass die Süddeutsche Krankenversicherung das Prädikat „Sehr Gut” bekommen hat. (Quelle)

3. Expertenmeinungen 2024 zur Süddeutsche Krankenversicherung

Neben den Ratingagenturen tauchen die privaten Krankenversicherer immer wieder in Verbrauchermagazinen auf – wie Focus Money oder bei Stiftung Warentest. Hier wird überprüft, welche Leistungsbausteine besonders gut zu einem Modellkunden passen und wo Versicherte am Ende Abstriche machen müssen. Focus Money hat beispielsweise die Zusatzversicherungen der SDK als „Hervorragend“ bewertet.

Die Süddeutsche Krankenversicherung ist auch in anderen Tests regelmäßig zu Gast. Allerdings sind die Ergebnisse an dieser Stelle oft nicht öffentlich zugänglich – ohne ein Abo abgeschlossen zu haben oder Testartikel zu kaufen. Aus diesem Grund werden die Tests und Expertenmeinungen neutral bewertet. Aber: Die SDK hilft hier in der Recherche selbst ein wenig weiter, da sie mit dem Testsiegel von Stiftung Warentest wirbt. Bei den Zusatzversicherungen hat der Anbieter ein „Sehr Gut“ erreicht.

Fazit: SDK bietet sehr flexible Modultarife

Die Süddeutsche Krankenversicherung war ursprünglich ein Versicherer für Landwirte in Süddeutschland. Inzwischen hat sich die Zielgruppe deutlich erweitert. Seitens der SDK werden Selbständige und Arbeitnehmer in gleicher Weise angesprochen. Was im Test als eine Besonderheit auffällt: Die Süddeutsche Krankenversicherung bietet als private Krankenversicherung ihren Kunden Modultarife an. Hier lässt sich der Versicherungsschutz sehr flexibel zusammenstellen und auf die eigenen Wünsche anpassen – auch im Hinblick auf den Zahnschutz.
Niclas Heike

Niclas Heike interessiert sich seit Jahren für Themen rund um den Versicherungsschutz und recherchiert leidenschaftlich gern zu diesen Themen. Seine Themenbereiche sind vor allem Unfallversicherungen und Berufsunfähigkeit. Korrekte Tarife und faire AGB sind ihm dabei besonders wichtig.

Jetzt unverbindliches PKV-Angebot einholen!